Schnellauswahl

Nöstlingers "Geschichten vom Franz" sollen verfilmt werden

++ ARCHIVBILD ++ SCHRIFTSTELLERIN CHRISTINE N�STLINGER 81-J�HRIG GESTORBEN
Christine Nöstlinger(c) APA (GEORG HOCHMUTH)
  • Drucken

Der Filmfonds Wien fördert 12 Projekte, darunter eine Spielfilmadaption von Christine Nöstlingers "Geschichten vom Franz“ und die TV-Serie "Sisi.

Noch ist nicht klar, wann und wie wieder Dreharbeiten stattfinden können, aber der Filmfonds Wien hat bekannt gegeben, dass er 12 Projekte fördern wird. Förderungen in der Projektentwicklung erhält  unte randerem die Spielfilmadaption von Christine Nöstlingers "Geschichten vom Franz" durch Drehbuchautorin Sarah Wassermann. Regie soll Hüseyin Tabak führen, der etwa „Gipsy Queen“ und die „Tatort"-Folge „Borowski und der Fluch der weißen Möwe“ drehte.

Ebenfalls eine Förderung in der Projektentwicklung erhält die TV-Serie "Sisi. "Dabei ist geplant, den Mythos Sisi zu entstauben und den ambivalenten Lebensweg der Kaiserin von Österreich nach aktuellen geschichtlichen Erkenntnissen neu zu interpretieren", so der Filmfonds Wien.

Herstellungsförderungen bekommen außerdem "Märzengrund" von Adrian Goiginger ("Die beste aller Welten"), David Wagners Coming-Out-Drama "Eismayer", das Drama "15 Jahre", mit dem Chris Kraus seine "Vier Minuten" fortsetzt, Eva Spreitzhofers Komödie "Griechenland" (Drehbuch: Thomas Stipsits) sowie die Dokumentationen "Outsourcing European Borders" und "Vienna Calling - Let's Get Räudig".

Insgesamt waren 26 Projekte mit einer Antragssumme von 4,75 Millionen Euro eingereicht worden. In der zweiten Förderrunde wurden insgesamt 1,91 Millionen Euro für zwölf Projekte zugesagt.

 

 

(APA)