Schnellauswahl
Kordikonomy

Die Krise macht auch vor Funktionären nicht halt

NOCKER-SCHWARZENBACHER Petra
  • Drucken
  • Kommentieren

Mitten in der Coronakrise bekommen die gut 90.000 österreichischen Tourismus- und Freizeitbetriebe einen neuen Branchenobmann. WKO-Chef Harald Mahrer will die bisherige Obfrau, Petra Nocker-Schwarzenbacher, ablösen.

Es sind ungewöhnlich unerfreuliche Zeiten für den österreichischen Tourismus: Aufgrund der pandemiebedingten behördlichen Schließung von Beherbergungsbetrieben in ganz Österreich und des Einbruchs der inländischen und ausländischen Nachfrage ist die Branche mit stark sinkenden Erlösen konfrontiert. Der Tourismus zählt jedenfalls zu jenen Wirtschaftsbereichen, die am stärksten unter der Coronakrise leiden. Es sind aber auch ungewöhnlich unerfreuliche Zeiten für die oberste Branchenvertreterin, Petra Nocker-Schwarzenbacher: Sie wird nach sechs Jahren als Obfrau der Bundessparte Tourismus in der Wirtschaftskammer gehen. Just inmitten der größten Branchenkrise aller Zeiten. Ganz und gar nicht freiwillig.