Ihre Meinung

Mitreden: Muss ein guter Politiker auch ein gutes Vorbild sein?

Ein Gastgarten-Besuch von Van der Bellen und ein Kleinwalsertal-Besuch von Kurz sorgen für Aufregung. Ist das gerechtfertigt? Und: Was macht einen verantwortungsvollen Politiker in Zeiten von Corona aus? Diskutieren Sie mit.

Was waren das noch für Zeiten, als man nur darüber diskutierte, in welchen Lokalen Politiker essen dürfen. Oder wo sie Urlaub machen sollten. Nun wird auch diese moralische Debatte von Corona dominiert: Der „bekennende Raucher“ ((c) Kronen-Zeitung) Alexander van der Bellen wurde etwa lange nach der Sperrstunde im Gastgarten eines Italieners erwischt (und kann auch dafür belangt werden. )

Die Aufregung um die Übertretung der Corona-Regeln ist groß, die Meinungen sind (auch im „Presse"-Forum) vielfältig: „Glauben Sie das Sie ein geeignetes Vorbild für unsere Jugend sind?“, fragen die einen. Andere schreiben: „Gut, dass Österreich keine anderen Probleme hat."

„Nach dem Wett-Mini-Elefanten-Überbordwerfen von Sebastian Kurz im Kleinwalsertal schaffte es nun auch die Sperrstunden-Übertretung Van der Bellens in internationale Medien. Österreich, das Land, dessen Politiker nicht nur die Hammer-Phase schnell durchzogen, sondern nun vor allem als erste ihre liebsten Tänze üben“, schreibt „Presse"-Chefredakteur Rainer Nowak dazu in seinem aktuellen Corona-Briefing.

Das „Messias-Level“ attestiert unterdessen Hans-Peter Doskozil im Interview Bundeskanzler Kurz. Während er anderen strenge Regeln vorschreibe, laufe die ÖVP im Kleinwalsertal im „organisierten Fahnenmeer ohne Maske durch die Gegend“, tadelt Doskozil den Kanzler im Gespräch mit Thomas Prior und kündigt gleichzeitig einen Spatenstich an - „aber angesichts der Corona-Situation sind Auftritte wie im Kleinwalsertal tunlichst zu vermeiden."

Querschreiberin Gudula Walterskirchen versteht das wiederum nicht ganz. Kurz habe dort schließlich nichts falsches gemacht: „Virologen sind sich einig, dass eine Ansteckung im Freien extrem unwahrscheinlich ist“, schreibt sie. Sie sieht vielmehr ein Problem in den zahlreichen Verboten und Vorschriften. Und meint: „Wenn viele das Gleiche machen, ist es noch lange nicht das Richtige.“ Das hat man ja auch in Ischgl gesehen, das laut Landeshauptmann Günter Platter gerade „ans Kreuz genagelt wird".

Und wie schaut die internationale Diskussion eigentlich aus? Auch nicht viel anderes: In den USA wurde Donald Trump beim Golf-Spielen erwischt.  Und in Großbritannien hat man jetzt aufgedeckt, dass ein Covid-19-infizierter Berater des Covid-19-infizierten Boris Johnson während des Lockdowns private Reisen zu seiner Familie unternahm. Immer mehr fordern den Rücktritt von Dominic Cummings. 

(sk)

Diskutieren Sie mit: Verzeihen Sie Alexander Van der Bellen den Gastgarten-Besuch? Und Kurz den Auftritt im Kleinwalsertal? Verlieren Politiker so ihre Glaubwürdigkeit? Wie ist es mit der Moral in der Politik bestellt? Und: Muss man ein gutes Vorbild sein, um ein guter Politiker zu sein?