Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Musik

Ein Lied gegen die Krise

Martin Jakel-Kopecny ist Musiktherapeut.
Martin Jakel-Kopecny ist Musiktherapeut.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Auf Lieblingslied.at können sich Menschen, die in Coronazeiten belastet sind, ein Lied wünschen. Musiktherapeuten rufen zurück und tragen es vor.

Und dann dringt der Songtext von Miley Cyrus‘ „Malibu“ plötzlich aus dem Computer. „Is it supposed to be this hot all summer long?”. Doch es ist nicht Miley, sondern Martin Jakel-Kopecny, der mit der Gitarre in der Hand den Song in die Kamera singt. „We are just like the waves that flow back and forth”. Wirklich gut, obwohl er das Lied davor nicht kannte und gerade einmal zwei Tage Zeit hatte, den Song einzustudieren.
Martin Jakel-Kopecny ist Musiktherapeut.

Im Brotberuf übt er seine Tätigkeit in der psychiatrischen Abteilung in einem Wiener Krankenhaus aus, nebenbei ist er freiberuflich tätig. Im Lockdown ging letzteres nicht, also nutzte er seine Zeit, um sich bei Lieblingslied.at zu engagieren. Einfach auch, „weil ich die Idee super fand“. Lieblingslied.at ist ein Projekt des Österreichischer Berufsverband der MusiktherapeutInnen und der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW). Es wurde im März, noch zu Lockdown-Hochzeiten, ins Leben gerufen, um Menschen, die etwa durch die Isolation belastet sind, eine kleine Auszeit und ein gutes Gefühl zu geben.