Schnellauswahl

AUA fliegt ab 15. Juni wieder

Die AUA nimmt ihren Flugbetrieb ab 15. Juni wieder auf.
Die AUA nimmt ihren Flugbetrieb ab 15. Juni wieder auf.(c) APA (Helmut Fohringer)
  • Drucken

Nach fast 90 Tagen Pause heben ab Mitte Juni wieder AUA-Maschinen zu regulären Flügen ab. In den ersten Wochen werden von Wien aus 37 Destinationen angeflogen.

Nach fast 90 Tagen Flugpause bieten die Austrian Airlines (AUA) in der ersten Wochen des Neustarts Flüge zu 37 Destinationen an. Im Vergleich zum Vorjahr sind das fünf Prozent des Flugangebots. Zum Einsatz kommen vorerst kleinere Maschinen wie Embraer 195 und Dash 8. 

Angeflogen werden in der Woche von 15. bis 21. Juni folgende Städte: Amsterdam, Athen, Basel, Berlin, Brüssel, Bukarest, Dubrovnik, Düsseldorf, Frankfurt, Genf, Hamburg, Kopenhagen, Larnaka, London, München, Paris, Pristina, Sarajevo, Skopje, Sofia, Stockholm, Stuttgart, Tel Aviv, Thessaloniki, Tirana, Varna und Zürich. In der Folgewoche (22. bis 28. Juni) kommen folgende Ziele dazu: Belgrad, Graz, Innsbruck, Kiew, Košice, Mailand, Nizza, Prag, Split und Warschau. Der Plan sei vorbehaltlich neuer behördlicher Beschränkungen, erklärte die AUA am Donnerstag. Der Flugplan für Juli wird derzeit ausgearbeitet.

Mund-Nasen-Schutz-Pflicht

An Bord der AUA-Maschinen sowie am Flughafen Wien sind Passagiere verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Passagiere werden gebeten, ihre Schutzmasken selbst mitzubringen. Das Boarding findet künftig nach Gruppen statt: Es gilt die Richtlinie, dass sich Fluggäste, die nicht im selben Haushalt leben, möglichst weiträumig im Flugzeug verteilen. Ein Freihalten der Nebensitze wird es aber nicht geben.

Die AUA sieht durch die Klimaanlage an Bord nur ein geringes Infektionsrisiko. "Spezielle Filter sorgen während des Fluges für eine stete Reinigung der Luft an Bord. Der Standard dieser Geräte entspricht jenen in klinischen Operationssälen, wodurch die Luft an Bord sauberer ist als jene, die ein Mensch auf der Erde einatmet. Darüber hinaus findet die Luftströmung in Flugzeugen von oben nach unten statt. Das heißt, eine Verteilung der Luft zwischen den Sitzreihen ist unwahrscheinlich", erklärte die Airline in der Aussendung.

Die Flieger werden speziell gereinigt und desinfiziert. Am Flughafen Wien wurden bereits an den Check-in-, Boarding- und Informationsschaltern Plexiglasscheiben angebracht, zudem helfen Bodenmarkierungen beim Einhalten des Sicherheitsabstandes. Den Fluggästen stehen bis zum Betreten des Flugzeugs Handdesinfektionsspender zur Verfügung.

Letzter Linienflug am 19. März

Die AUA hatte Mitte März ihren Flugbetrieb eingestellt. Der vorerst letzte Linienflug mit der Flugnummer OS 066 war am 19. März in den Morgenstunden aus Chicago in Wien gelandet. Ein Teil der Flotte blieb für Hilfsflüge im Einsatz. Der Lufthansa-Mutterkonzern und die Schweizer Schwesterairline Swiss hatten den Flugbetrieb in der Corona-Zeit nie zur Gänze ausgesetzt.

Vor der Coronavirus-Pandemie hatte die AUA erst einmal in ihrer über 60-jährigen Geschichte den Flugbetrieb eingestellt. Das war 2010 wegen der Aschewolke in Island, nach dem Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull. Damals dauerte die Flugpause nur wenige Tage.

(APA/Red.)