Schnellauswahl
Debatte

Woher kommt das Misstrauen gegenüber der Forschung?

  • Drucken
  • Kommentieren

Seit wann gelten Fakten als verhandelbar? Wie konnte ein Virologe wie Christian Drosten zur Zielscheibe des Boulevards werden? These: Ausgerechnet der Erfolg von Wissenschaft und Aufklärung wendet sich gegen sie.

Ein alter Spruch, ein schöner Spruch. Und noch schöner, weil er so doppeldeutig ist: Die Wahrheit ist eine Tochter der Zeit, hieß es bei Aulus Gellius – und der Autor meinte das durchaus optimistisch: Man müsse nur abwarten, dann komme sie schon ans Licht. In späteren Jahrhunderten malten Künstler die Wahrheit dann gern als nackte Schöne – die Zeit, in Gestalt eines zuweilen durchaus lüstern blickenden Mannes, hat ihr das Gewand abgenommen. Nun ja. Aber die Botschaft war klar: Die Wahrheit, es gibt sie. Man muss sie nur enthüllen. Leonardo da Vinci war sich da schon nicht mehr so sicher: Er ergänzte den Spruch durch zwei Wörtchen: „Die Wahrheit war immer nur eine Tochter der Zeit.“ Und verkehrte damit die Aussage in ihr Gegenteil.