Schnellauswahl
ÖFB-Cup

Das erste Finale, auch für Marsch

82 Tage nach dem letzten Pflichtspiel stehen Salzburg-Trainer Jesse Marsch (mit Zettel in der Hand) und seine Mannschaft im Cup-Finale auf dem Prüfstand.
82 Tage nach dem letzten Pflichtspiel stehen Salzburg-Trainer Jesse Marsch (mit Zettel in der Hand) und seine Mannschaft im Cup-Finale auf dem Prüfstand.APA/BARBARA GINDL
  • Drucken
  • Kommentieren

Salzburg geht als Favorit in das Finale gegen Zweitligist Austria Lustenau, Trainer Jesse Marsch steht vor der Bewährungsprobe: Kann er die hausgemachten Baustellen beheben?

Klagenfurt/Wien. Nicht oft ist Österreichs Fußball in einer Vorreiterrolle, das Cup-Finale heute (20.45 Uhr, live in ORF1) zwischen Salzburg und Zweitligist Austria Lustenau aber bringt die erste sportliche Titelentscheidung in Europa nach den coronabedingten Unterbrechungen. In diesem ungleichen Duell vor leeren Rängen im Klagenfurter Wörthersee-Stadion hat der Titelverteidiger aus Salzburg ungleich mehr zu verlieren: Ein Sieg gegen den Außenseiter scheint Pflicht, eine Niederlage wäre hingegen mehr als ein Schönheitsfehler für die erste Saison unter Jesse Marsch. "Wir sind Favorit, aber der Cup hat eigene Regeln, da kann alles passieren, wir müssen bereit sein für verrückte Momente", erklärte der US-Amerikaner.