Schnellauswahl
Jacobs

IPO bringt 2,3 Mrd. Euro

Der Kaffeekonzern JDE Peet's hat bei Europas bislang größtem Börsengang in diesem Jahr in Amsterdam rund 2,3 Milliarden Euro eingesammelt (Symbolbild).
Der Kaffeekonzern JDE Peet's hat bei Europas bislang größtem Börsengang in diesem Jahr in Amsterdam rund 2,3 Milliarden Euro eingesammelt (Symbolbild).imago images/Westend61
  • Drucken

Nach dem heuer bislang größten IPO in Europa stieg die Aktie der Kaffee-Holding JDE Peet's stark.

Amsterdam. Der Kaffeekonzern JDE Peet's hat bei Europas bislang größtem Börsengang in diesem Jahr in Amsterdam rund 2,3 Milliarden Euro eingesammelt. Der Ausgabepreis wurde auf 31,50 Euro je Aktie festgelegt, wie der von der Reimann-Familienholding JAB an die Börse gebrachte Konzern am Freitag mitteilte. Damit lag der Kaffeegigant in der oberen Hälfte der Preisspanne. JDE Peet's wird somit insgesamt mit 15,6 Mrd. Euro bewertet.

Zu Handelsbeginn kletterte die Aktie um 14 Prozent auf 35,99 Euro, im Verlauf des Nachmittags noch höher. Der Konzern verwies auf eine „starke Nachfrage“ von institutionellen Investoren weltweit. Das Angebot sei mehrfach überzeichnet gewesen, hieß es.

Mit der Erstnotiz (IPO) kommt ein Unternehmen an die Börse, das im Vorjahr einen Umsatz von 6,9 Mrd. Euro erzielt hat und zu dem Marken wie Jacobs oder Senseo gehören. Mit dem Geld aus dem Börsengang will der Nestlé-Rivale den Angaben zufolge unter anderem seine Schulden reduzieren und somit die Bilanz stärken.

Zusätzlich zur Ausgabe neuer Aktien im Umfang von 700 Mio. Euro verkauften Alteigentümer Anteile im Wert von 1,55 Mrd. Euro. Auch der Schokoladen- und Snackkonzern Mondelez (Milka, Toblerone, Oreo) gab Anteile ab.

Der IPO von JDE Peet's gilt als wichtiges Signal für einen heuer sehr IPO-schwachen Markt. (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 30.05.2020)