Schnellauswahl
Wandern

Zwei Frauen mit Baby aus Bergnot auf der Rax gerettet

MORDVERSUCH BEIM WANDERN AUF DER RAX - 60-J�HRIGER IN HAFT: RAXGEBIRGE
Symbolbild Raxgebirge(c) APA (HERBERT FOHRINGER)
  • Drucken

Statt auf einen Wanderweg gingen die beiden Frauen in den Seilbahngraben. Die Route hatten sie von Google Maps.

Die Bergrettung Reichenau (Bezirk Neunkirchen) hat am Samstag zu einem Einsatz auf der Rax ausrücken müssen: Zwei Frauen, die mit einem wenige Wochen alten Baby eine Wanderung unternehmen wollten, waren in unwegsames Gelände geraten und hatten einen Notruf abgesetzt. Ein Team der Bergrettung geleitete sie sicher zu einer Forststraße, von wo sie mit Rettungsfahrzeugen ins Tal gebracht wurden.

Die beiden gebürtigen Iranerinnen waren nach Angaben der Bergrettung gegen 12.30 Uhr mit dem Kind, welches sie in einer Bauchtrage mitnahmen, von der Talstation der Raxseilbahn auf die Rax aufgestiegen. Ihre Route hatten sie über den Seilbahngraben gewählt, den sie anhand von Google Maps fälschlicherweise als Wanderweg identifiziert hatten.

Dabei gelangten sie in den etwas südlicher gelegenen Lahngraben und setzten nach rund zweistündigem Aufstieg in größtenteils unwegsamem Gelände einen Notruf ab. Bei einem Suchflug wurden die drei dann im oberen Bereich des Lahngrabens auf rund 900 Meter Seehöhe geortet und von den Bergrettern zur Talstation gebracht.

(APA)