Schnellauswahl
Geldpolitik

Die EZB pumpt Milliarden in fossile Energiekonzerne

imago images/Reiner Zensen
  • Drucken
  • Kommentieren

Seit Ausbruch der Coronapandemie hat die EZB über sieben Milliarden Euro für Anleihen von Öl- und Gaskonzernen und anderen fossilen Unternehmen ausgegeben. Ein Kurswechsel zu mehr Klimaschutz ist angekündigt.

Wenn die Europäische Zentralbank am morgigen Donnerstag zu ihrer Zinssitzung zusammentritt, werden wieder einmal große Zahlen Schlagzeilen machen: Die Chancen stehen gut, dass die Währungshüter das eigentlich auf 750 Milliarden Euro begrenzte Notfallprogramm zum Kauf von Anleihen (PEPP) um weitere 500 Milliarden Euro aufstocken werden. Aber wer profitiert davon? Wohin fließt all das Geld?