Schnellauswahl
Folgen der Pandemie

Freie EU-Dolmetscher in der Krise

Der Gerichtshof der Europäischen Union: Verhandlungssaal II.(c) Die Presse (Benedikt Kommenda)
  • Drucken
  • Kommentieren

Hunderte freie Dolmetscher, die bis Herbst kaum Aufträge erhalten, sollen bis dahin mit 1300 Euro über die Runden kommen.

Die rund 1000 freiberuflichen Dolmetscher, die in Brüssel und Straßburg für Kommission und Europaparlament arbeiten, sitzen großteils wegen der Coronapandemie auf dem Trockenen. Sie erhalten keine Aufträge mehr und dürfen angesichts des eingeschränkten Betriebs der Institutionen der EU bis mindestens September, vermutlich aber bis 2021, mit wenigen oder gar keinen Arbeitstagen rechnen.