Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

"Die Presse" exklusiv

Laura Rudas wird Verwaltungsrätin im Medienkonzern Ringier

Ex-SPÖ-Politikerin Laura Rudas
Ex-SPÖ-Politikerin Laura RudasMichele Pauty
  • Drucken

Palantir-Managerin und Ex-SPÖ-Politikerin Rudas zieht in den Aufsichtsrat der Schweizer Ringier Gruppe ein.

Der in jeder Hinsicht bemerkenswerte Karriereschritt wurde am Mittwoch mit den – positiven – Bilanzahlen der Schweizer Ringier Gruppe für 2019 kommuniziert: Ab Sommer 2020 verstärken Laura Rudas und Roman Bargezi den Verwaltungsrat der Ringier AG. 
Laura Rudas ist Executive Vice President Strategy des amerikanischen Softwareunternehmens Palantir Technologies, das auf die Analyse von Big Data spezialisiert ist. Als Palantir-Verantwortliche für Strategie und internationales Wachstum liegt ihr Fokus auf der Unterstützung von Vorständen globaler Firmen sowie Regierungsvertretern bei der digitalen Transformation.

Neben ihrem Studium der Politikwissenschaften hat Laura Rudas das Sloan Fellowship an der Stanford University absolviert.
 Vor ihrer Zeit bei Palantir Technologies war Laura Rudas mehr als sechs Jahre Abgeordnete im österreichischen Parlament und mehr als fünf Jahre – als jüngste in Europa – SPÖ-Generalsekretärin.  Sie galt als eine der engsten Vertrauten von Kanzler Werner Faymann und Kanzleramtsminister Josef Ostermayer.


Der internationale Medienkonzern Ringier mit Sitz in der Schweiz hat rund 7000 Mitarbeiter und rund 1 Milliarde Franken Umsatz. Ringier setzt – vergleichbar zum Kooperationspartner Axel Springer in Deutschland – auf digitale Expansion und generiert mittlerweile knapp 50 Prozent seiner Erlöse und 70 Prozent seines operativen Gewinns im Digitalbereich. Zum Portfolio gehören Medienmarken wie Blick oder Cash aber auch digitale Marktplätze wie AutoScout24, ImmoScout24 oder DeinDeal. 

Digitale Transformation

Roman Bargezi, Sohn von Ringier-Miteigentümerin Evelyn Lingg, vertritt im Rahmen der Generationenplanung der Familie Ringier die sechste Generation im Verwaltungsrat, so die Aussendung des Konzerns. Bargezi war unter anderem während dreizehn Jahren in verschiedenen Positionen im Banken- und IT-Umfeld sowie an der ETH Zürich tätig. „Der Ausbau der digitalen Kompetenz auf Stufe des Verwaltungsrates ist ein deutliches Zeichen der Ringier-Aktionäre, konsequent an der Fortsetzung der digitalen Transformation der Unternehmensgruppe festzuhalten“, sagt Marc Walder, CEO der Gruppe. Und: „Wir werden weiterhin in unabhängigen Journalismus, digitale Marktplätze und Spitzentechnologie investieren.“

Neben Rudas sind im 7-köpfigen Gremium hochrangige Persönlichkeiten der Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft vertreten, neben dem Vorsitzenden Michael Ringier etwa Lukas Gähwiller (Verwaltungsratspräsident der UBS Switzerland AG) oder Harvard-Professor Felix Oberholzer-Gee. Ein Sitz im Verwaltungsrat der Ringier Gruppe gilt als einer der renommiertesten Positionen der Schweizer Wirtschaft.