Schnellauswahl
Rassismus

Markle-Freundin Jessica Mulroney verliert TV-Show in Kanada

(c) imago images/MediaPunch (RW via www.imago-images.de)
  • Drucken

Jessica Mulroney, die beste Freundin von Herzogin Meghan, soll eine Bloggerin bedroht haben, nachdem diese sich für Anti-Rassismus-Proteste eingesetzt hatte.

Die TV-Sendung der besten Freundin von Meghan Markle, Jessica Mulroney, ist in Kanada eingestellt worden, nachdem diese eine schwarze Bloggerin wegen eines Aufrufs, sich für Anti-Rassismus-Proteste einzusetzen, bedroht hatte. Die Sendung "I Do, Redo", die sich um das Thema Hochzeit dreht, sei mit sofortiger Wirkung eingestellt worden, teilte die Sendergruppe CTV mit.

Der schwarzen Lifestyle-Bloggerin Sasha Exeter zufolge hatte Mulroney ihr gedroht, sie bei Firmen schlecht zu machen, die ihren Blog unterstützen.

Ist sich ihrer Privilegien „sehr bewusst"

Mulroneys Handlungen seien nicht mit den Werten des Senders vereinbar, hieß es in einer Erklärung der Sendergruppe CTV vom Donnerstag. Exeter hatte den Streit zuvor auf ihrem Instagram-Kanal öffentlich gemacht. "Ich möchte Jess nicht als Rassistin bezeichnen", sagte Exeter in dem Video. Aber sie sei sich ihres Reichtums, ihrer Macht und ihrer Privilegien aufgrund ihrer Hautfarbe "sehr bewusst".

Dabei sei Mulroney "die beste Freundin einer der bekanntesten schwarzen Frauen der Welt", erklärte Exeter mit Verweis auf die Frau von Prinz Harry, Meghan Markle.

Mulroney verlor auch ihren Job als Modeberaterin für die kanadische Kaufhauskette "Hudson's Bay". Am Donnerstagabend entschuldigte sie sich auf Instagram bei Exeter. Diese habe Recht gehabt, als sie ihr vorwarf, sich nicht genug in die Debatte um Rassismus und Ungerechtigkeit einzumischen. "Wir, die wir eine Bühne haben, müssen sie nutzen und Stellung beziehen."

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Please read my statement. It is from my heart.

Ein Beitrag geteilt von Jess Mulroney (@jessicamulroney) am

(APA/AFP)