Schnellauswahl
Zeitmesser

Benzin im Blut

  • Drucken

Im Umfeld von röhrenden Rennmotoren und coolen Oldtimern
fühlen sich die folgenden Zeitmesser besonders wohl.

Bereits seit 1988 fungiert Chopard als offizieller Zeitnehmer und Hauptsponsor der italienischen Oldtimer-Rallye Mille Miglia. In diesem Jahr müssen die Teilnehmer, darunter Chopard-Kopräsident Karl-Friedrich Scheufele, etwas länger auf das 1000-Meilen-Rennen warten, aber Ende Oktober wird es dann endlich so weit sein. Die zugehörigen Uhren gibt es schon jetzt: Neben einem Valjoux-Chronografen in Edelstahl präsentierte Chopard zur (Renn-)Saison 2020 einen Manufakturzeitmesser aus Edelstahl und Roségold, der neben dem Datum auch noch eine Gangreserveanzeige im Stil einer Tankuhr bietet. Das Zifferblatt und die Aluminiumeinlage in der Lünette sind genauso in sportlichem Blau gehalten wie das vom Motorsport inspirierte gelochte Kalbslederband – daher der Name „Mille Miglia GTS Azzurro Power Control“. Für Vortrieb sorgt das hauseigene Automatikkaliber 01.08-C mit Chronometerzertifikat und 60 Stunden Gangreserve. Es lässt sich durch einen Saphirglasboden betrachten, auf dessen Rand die Mille-Miglia-Route Brescia–Roma–Brescia verzeichnet ist. Die Uhr misst 43  Millimeter und wird 500-mal gebaut.

Zu Ehren des neuen Bentley. Breitling „Premier B01 Chronograph 42 Bentley Mulliner Limited Edition“.
Zu Ehren des neuen Bentley. Breitling „Premier B01 Chronograph 42 Bentley Mulliner Limited Edition“.

Ebenfalls zur Tradition geworden sind die Sondereditionen, die Frederique Constant regelmäßig für Fans der ehemaligen britischen Sportwagenmarke Austin-Healey lanciert. In diesem Jahr erscheint die „Vintage Rally Healey Automatic“ in zwei Versionen. Die sportlichere kombiniert ein 40 Millimeter großes Edelstahlgehäuse mit einem Zifferblatt in British Racing Green. Hinter dem Edelstahlboden tickt das bewährte Automatikkaliber Sellita SW 200. In den Gehäuseboden ist ein Austin-Healey 100S graviert, der 2011 für fast eine Million Euro verkauft wurde. Zudem findet sich eine Miniatur des Fahrzeugs in der Präsentationsbox der Uhr. 

Für Austin-Healey-Fans. Frederique Constant „Vintage Rally Healey Automatic“.
Für Austin-Healey-Fans. Frederique Constant „Vintage Rally Healey Automatic“.(c) ERIC ROSSIER

50 Jahre Monaco

Im vergangenen Jahr feierte TAG Heuer den 50. Geburtstag seiner legendären Rennsportuhr „Monaco“ und brachte aus diesem Anlass erstmals ein Serienmodell mit vollständig selbst entwickeltem Chronografenwerk heraus. Besagtes Manufakturkaliber Heuer 02 tickt auch in der brandneuen „Monaco Grand Prix de Monaco Historique Limited Edition“. Mit diesem Sondermodell huldigt die Schweizer Uhrenmarke dem Oldtimer-Grand-Prix in Monaco, zu dessen offiziellem Zeitnehmer sie vom Automobile Club de Monaco ernannt wurde. Das auffällige Design greift die Farben der Veranstaltung auf und weist darüber hinaus mit einem stilisierten Fahrzeug zwischen ein und zwei Uhr auf die Veranstaltung hin. Außerdem findet sich das Logo des Grand Prix auf dem Saphirglasboden, hinter dem das automatische Chronografenkaliber mit 80  Stunden Gangreserve zu sehen ist. Die 39 mal 39 Millimeter große Edelstahluhr ist auf 1000 Exemplare limitiert.

Die Uhr zum Oldtimerrennen. Monaco „Grand Prix de Monaco Historique Limited Edition“.
Die Uhr zum Oldtimerrennen. Monaco „Grand Prix de Monaco Historique Limited Edition“.

Während Frederique Constant seine Healey-Uhren einer ganzen Automarke widmet, feiert die neue Breitling „Premier B01 Chronograph 42 Bentley Mulliner Limited Edition“ ein einziges Fahrzeug: Das Design der Uhr lehnt sich an den gleichzeitig lancierten Bentley Continental GT Mulliner Convertible an – genau genommen an dessen cremeweiß-rot blaues Interieur. Als Gestaltungsgrundlage für dieses Sondermodell hat sich Breitling, wie schon bei der „Mulliner“-Edition aus dem vergangenen Jahr, die noch junge Kollektion „Premier“ ausgesucht, die elegante und sportliche Features vereint. Während das Gehäuse für Eleganz steht, bietet das Zifferblatt dynamische Möglichkeiten zur – zweifarbigen – Darstellung von Uhrzeit und Chronograf. Im Innern des 42 Millimeter großen Edelstahlstoppers versieht das ManufakturAutomatikkaliber B01 mit 70 Stunden Gangreserve und Chronometerzertifikat seinen Präsisionsdienst.

Rennsport pur. Die Chopard „Mille Miglia GTS Azzurro Power Control“ mit Gangreserve im Tankuhrenstil.
Rennsport pur. Die Chopard „Mille Miglia GTS Azzurro Power Control“ mit Gangreserve im Tankuhrenstil.(c) © Régis Golay / federal-studio (Régis Golay / federal-studio.co)