Schnellauswahl
Immobilien

Gerüchteküche um Fusion von Immofinanz/s-Immo brodelt

Kleinaktionärsschützers Wilhelm Rasinger bezweifelt, dass sich durch eine Fusion der beiden Immo-Konzerne große Synergien erzielen ließen. Finanzmarktaufsicht und Übernahmekommission sollten die Situation prüfen.

Die Gerüchteküche rund um eine Fusion zwischen der Immofinanz und der s Immo brodelt weiter. Der "Börsianer" schrieb am Mittwoch auf seiner Online-Plattform über klare Kursgewinnen bei der s Immo-Aktie, nachdem die Immofinanz am Montag Kapitalmaßnahmen bekannt gemacht hatte. Die Mitteilung habe die Fusionsgerüchte neu angeheizt, so die Begründung in dem Bericht.

Gleichzeitig zählte das Magazin auf, wer zuvor noch Aktien der s Immo gekauft habe - unter anderem wurde auch die Frau des Kleinaktionärsschützers Wilhelm Rasinger, der bei der s Immo im Aufsichtsrat sitzt, genannt. Dieser forderte heute eine Untersuchung seitens der FMA und der Übernahmekommission zu einer möglichen Fusion ein.

"Aus gegebenen Anlass bitte ich - eigentlich fordere ich - in eigenem Namen und namens des IVA die Finanzmarktaufsicht und die Übernahmekommission die Situation bezüglich einer Fusion bzw. Verschränkung der Immofinanz AG und der s Immo AG zu untersuchen", so der Präsident des Interessenverbandes für Anleger (IVA), laut Aussendung.

Es müsse festgestellt werden, ob intern Vorbereitungen bezüglich einer Fusion gesetzt würden oder ob es direkte oder indirekte Gespräche auf Ebene des Vorstands, Aufsichtsrats oder leitender Mitarbeiter gebe. "Ich weiß nichts von Gesprächen diesbezüglich", sagte Rasinger am Mittwoch zur APA. Öffentliche Äußerungen der beiden Unternehmen habe es heuer bisher nicht gegeben.

Rasinger bezweifelt außerdem, dass sich durch eine Fusion der beiden Immo-Konzerne große Synergien erzielen ließen. Die beiden Unternehmen seien sehr unterschiedlich positioniert und eine Fusion sei auch immer mit hohen Kosten verbunden. Wichtig sei in diesem Sinne, dass es diesbezüglich auch eine wirtschaftliche Prüfung gebe, so Rasinger.

Die Gerüchteküche müsse nach Meinung des IVA-Präsidenten jedenfalls ein Ende finden. Klarheit könne diesbezüglich nur eine Untersuchung der FMA bringen, so Rasinger zur APA.