Schnellauswahl

Nachhaltigkeit neu normieren

Vor Corona war der Begriff in aller Munde, jetzt braucht es eine Erweiterung von Nachhaltigkeit – um Resilienz.

Gastkommentare und Beiträge von externen Autoren müssen nicht der Meinung der Redaktion entsprechen. Mehr Meinung lesen Sie hier.

Vor Corona haben drei Buchstaben zunehmend die Wirtschafts- und auch Investmentwelt geprägt: ESG oder Environment Social Governance. Der Begriff steht für Nachhaltigkeitskriterien in den Bereichen Umwelt, Soziales und (verantwortungsvolle) Unternehmensführung. Er beschreibt einerseits, inwieweit ein Unternehmen diese Aspekte berücksichtigt, ist aber andererseits auch eine Investmentstrategie, die für die Auswahl von potenziellen Unternehmen herangezogen werden kann. In Europa hat ESG durch die EU-Kommission und ihre Empfehlungen einen starken Aufschwung erlebt. So hat sich etwa in Österreich das Kapital, das nach Nachhaltigkeitskriterien veranlagt ist, von 21 Milliarden Euro (2018) auf 30 Milliarden im Jahr darauf gesteigert. Und dann kam Corona.