Schnellauswahl
1848 - Der "Presse"-Podcast

Der Wirecard-Krimi und die Folgen für Anleger

Der Österreicher Markus Braun war bis vergangenen Freitag CEO von Wirecard.
Der Österreicher Markus Braun war bis vergangenen Freitag CEO von Wirecard.(c) Lino Mirgeler / dpa / picturedesk.com (Lino Mirgeler)
  • Drucken
  • Kommentieren

In dieser Folge analysiert „Presse"-Wirtschaftsressortchef Gerhard Hofer die Vorgänge rund um den strauchelnden DAX-Konzern und den österreichischen Ex-CEO Markus Braun. Zu Wort kommt auch Anleger-Vertreter Wilhelm Rasinger.

Zu hören ist der Podcast direkt hier auf DiePresse.com, Apple und Google, Spotify und Podimo.

Wenn Sie keine Folge unseres Podcasts verpassen wollen, aktivieren Sie in der „Presse"-App (unter >> Einstellungen >> Push Notifications) die Benachrichtigung auf Ihrem Smartphone bei jeder neuen Folge von 1848.

Folge 26 mit Gerhard Hofer zum Wirecard-Krimi:

Es liest sich wie ein filmreifer Kriminalfall, der Bilanzskandal rund um den DAX-Konzern Wirecard: Zuerst trat der Geschäftsführer Markus Braun, ein Österreicher, relativ überraschend zurück, ein neuer Geschäftsführer rückte auf. Dann stellte sich heraus, dass die Staatsanwaltschaft ermittelt, 1,9 Milliarden Euro sind einfach verschwunden oder haben möglicherweise nie existiert. Markus Braun stellte sich den deutschen Behörden, kam auf Kaution in Höhe von 5 Millionen Euro frei. Wirecard meldete nun auch Insolvenz an.
In dieser Folge erzählt Gerhard Hofer, der Leiter des "Presse"-Wirtschaftsressorts von Hintergründen und Entwicklungen rund um Wirecard. Wilhelm Rasinger, der Präsident der Interessenvertretung für Anleger in Österreich sagt, worauf Wirecard-Anleger in Österreich jetzt achten sollten. Sehr viele österreichische Anleger scheint es aber ohnehin nicht zu geben.
Idee und Moderation: Anna Wallner: Schnitt: Georg Gfrerer.

Gerhard Hofer.
Gerhard Hofer.Die Presse/Clemens Fabry

Folge 25 zum Regierungshilfspaket:

50 Milliarden Euro bewegt die Regierung in den kommenden Monaten, um die durch die Coronakrise geschwächte Wirtschaft anzukurbeln und besonders betroffene Gruppen zu unterstützen. Was sagen der "Presse"-Wirtschafsreporter Norbert Rief und die Wirtschaftsforscher Margit Schratzenstaller (Wifo) und Martin Kocher (IHS) dazu? Anna Wallner hat sich angesehen, wo die Schwachstellen des Hilfspakets liegen und was durchaus gelungen ist. Eine Folge über Arbeitslosenunterstützung, Mehrwertsteuersenkung und die Frage, wie und wann wir den Schuldenberg, den wir jetzt anhäufen wieder loswerden.

Alle bisherigen Podcast-Folgen und die Podcast-Reihe „Corona Diaries“ finden Sie unter https://www.diepresse.com/Podcast

Schreiben Sie uns!

Wir freuen uns auf Feedback und Kritik unter podcast@diepresse.com

Der Podcast wurde entwickelt von Georg Gfrerer (Ton, Aufnahme, Schnitt) und Anna-Maria Wallner (Idee und Konzept).

 

(red.)