Schnellauswahl
Interview

Detlef Diederichsen: „Da wurde ich Spezialist für die alten Säcke“

„Musik ist technologische Avantgarde, der Mensch ist raus“, sagt Detlef Diederichsen.
„Musik ist technologische Avantgarde, der Mensch ist raus“, sagt Detlef Diederichsen.(c) Haus der Kulturen der Welt Berlin
  • Drucken
  • Kommentieren

Der Hamburger Detlef Diederichsen beobachtet als Musiker, Kritiker und Konzertveranstalter die Entwicklung der Popmusik seit den 1980er-Jahren. Über Radio, Copyright, das Ende des Diskurses und die künstliche Zukunft des Pop.

„Die Presse“: Mit dem Album „Volkskunst aus dem Knabengebirge“ wurde nun ein Jugendwerk von Ihnen neu veröffentlicht. Wie war das Wiederhören?

Detlef Diederichsen: Es gab eine Phase, in der mir diese Platte peinlich war, zu wenig ausgearbeitet. Nach einer Weile entdeckt man aber charmante und interessante Aspekte. Da es Musik war, die abseits von jedem konventionellen Schema entstanden ist, ganz spontan im Studio.

Wie kam das Album damals an?