Schnellauswahl
Indien

Die Pille des Gurus

Guru Baba Ramdev.
Guru Baba Ramdev.(c) REUTERS (Reuters Staff)
  • Drucken

Rekordanstieg an Coronafällen: Die Regierung ist ratlos. Ein Yogameister wirbt mit „Wundermittel“.

Delhi/Wien. Der indische Guru Baba Ramdev ist nicht irgendein Asket. Der Yogameister mit dem auffälligen Rauschebart ist Milliardär, eine der einflussreichsten Persönlichkeiten Indiens – und ein Vertrauter des hindu-nationalistischen Premiers Narendra Modi. Nun behauptet er im Land, das die Coronapandemie immer weniger unter Kontrolle hat, das Allheilmittel gegen das Virus gefunden haben: Coronil ist eine Tablette aus pflanzlichen Mitteln und streng ayurvedisch. Wer es nimmt, sei innerhalb einer Woche gesund, wirbt der Guru.

Indien verzeichnet seit der Lockerung des Shutdowns Ende Mai einen Rekordanstieg an Infektionen: Mit rund 350.000 bestätigten Fällen ist es inzwischen eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder der Welt. Mehr Covid-Erkrankungen gibt es nur in den USA, Brasilien und Russland. Experten warnen davor, Coronil gegen Corona einzusetzen. Selbst die Regierung betonte, dies sei kein Medikament. Der Guru, der für seine Massen-Yogaveranstaltungen bekannt ist und Kosmetika produziert, lässt sich aber nicht umstimmen. Immerhin verkaufte er in Vergangenheit Mittel, um männliche Babys zu zeugen.

Der Fall weist auch auf eine gewisse Ratlosigkeit im Land hin. Modi musste aus wirtschaftlichen Gründen den anfangs erfolgreichen Shutdown lockern, jetzt hat er keine Strategie: Eine Sondersitzung der Regierung folgt der nächsten. Durch die Wiederaufnahme der Mobilität im 1,3-Milliarden-Einwohner-Land zirkuliert das Virus rasant: Metropolen wie Mumbai, Delhi, Chennai oder Ahmedabad verzeichnen einen besonders starken Anstieg an Neuinfektionen. Krankenhäuser sind überfüllt. Hunderte Zugwagons sowie Hotels und Festsäle sollen zu Notkliniken umgebaut werden. (basta)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 26.06.2020)