Schnellauswahl
Mit richtigem Mindset zum Erfolg

Sommer? Setze Dein Puzzle zusammen

Inspiration für Millennials #44. Mit Young Science-Botschafter Gerhard Furtmüller die eigene Persönlichkeit entwickeln. Diesmal: Wie sieht Dein künftiges Berufsbild aus?

In der letzten Kolumne habe ich Dir erklärt, welche Bedeutung Begabungen für Dein Berufsleben haben. Heute zeige ich Dir, wie Du Deine einzelnen Kompetenzen zu einem beruflichen Gesamtbild formen kannst.

Innovationen entstehen

Das private, aber auch das berufliche Leben hat sich seit dem Lockdown Mitte März massiv verändert. Der Mensch ist durch diese Ausnahmesituation sozial und beruflich gefordert worden, sodass neue Lösungen erarbeitet werden mussten, von deren Umsetzung noch vor einem halben Jahr kein Veränderungsmanager auch nur zu träumen gewagt hätte.

Die IT als Ermöglicher

Die Berufswelt ist in vielen Bereichen eine andere geworden. So gehören mittlerweile Sitzungen mit Kollegen und Kunden, die sich an den verschiedensten Ort der Welt aufhalten, via Microsoft Teams, Zoom oder Webex zum state of the art und auch die umsetzungsbezogene Zusammenarbeit hat durch die Möglichkeiten des Internets eine andere Art der Arbeitsgestaltung erfahren.

Soziale Einschränkungen als Treiber

Das sind die Veränderungen im Arbeitsleben, die wir derzeit erleben und von denen wir auch in Zukunft zumindest partiell profitieren werden. Diese Neuerungen waren aber erst durch die erheblichen sozialen Einschränkungen möglich – der Mensch ist schließlich ein Gewohnheitstier und bewegt sich nur ungern von selbst aus seiner Komfortzone heraus.

Das Kinderzimmer als Headquarter

So sind durch den massiven Eingriff in unser Leben neue Formen der Arbeitsorganisation im Homeoffice entstanden: Auf einmal waren Selbstorganisation, Disziplin und Selbstmotivation in stärkerem Maß gefordert. Dazu wurde in so manchen Familien beispielsweise das Kinderzimmer kurzerhand zum Headquarter umfunktioniert, um einen Ort zur Durchführung von Meetings zu haben.

Pixabay

Kompetenzen sind entstanden

Die Arbeitswelt hat sich somit verändert und es sind Kompetenzen sichtbar geworden, die ich selbst erst neu entdecken musste. So habe ich beispielsweise Videos gedreht, Webinare für Nachwuchsführungskräfte gehalten oder eine digitale, betriebswirtschaftliche Simulation entwickelt, von denen meine Teilnehmer sagen, dass sie es nicht für möglich hielten, wie spannend Logistik oder beispielsweise Kostenrechnung sein kann.

Verschaffe Dir Abstand

Die letzten Monate waren somit entwicklungsfördernd, auch wenn wir heute noch nicht konkret einordnen können, wie wir diesen Entwicklungsschub in Zukunft für unseren Job nutzen können - dazu sind wir nach wie vor zu nahe dran. Daher ist es wichtig, Abstand zu schaffen, die Dinge einmal wirken zu lassen und sich gleichzeitig im Sommer etwas zu regenerieren.

Distanz verschafft Klarheit

Dazu kann es schon geschickt sein, einmal auf einen paar Kilometer entfernten Berg zu gehen oder in einen anderen Ort zu fahren, um durch die Distanz einen klareren Blick auf die vielen Neuerungen der letzten Monate zu erhalten. Die Distanz verschafft somit ein klareres Bild über die eigenen Möglichkeiten, die sich in den letzten Monaten aufgetan haben.

Setze Dein Puzzle zusammen

Auch ich werde in den Sommermonaten mit meiner Kolumne pausieren, um mir aus den vielen neuen Puzzleteilen der letzten Monate ein klareres Bild zu verschaffen. Im Glücksfall kann ich aus den vielen Einzelteilen ein ganzheitliches Bild zusammensetzen, das mich auch beruflich weiterbringt. Das wünsche ich auch Dir. Daher frage ich Dich dieses Mal: „Wie sieht Dein künftiges Berufsbild aus?“

 

Schreibe Deine Erfahrungen dazu auf, besprich Dich mit vertrauten Personen oder schreibe mir ein Mail: gerhard.furtmueller.presse@wu.ac.at.

Die Inspiration für Millennials #45 gibt es am 25. September!

Privat

Gerhard Furtmüller aka Doktor Furti ist Senior Lecturer am Department für Management der Wirtschaftsuniversität Wien und Young Science Botschafter. An der WU begleitet er jährlich Tausende Millennials auf ihrem Weg ins Berufsleben. Seine Publikationen zum Thema Motivationsaufbau sind u.a. im Harvard Business Review erschienen.

https://www.wu.ac.at/management/team/dr-gerhard-furtmueller