Schnellauswahl
Interview

Stadtrat Hanke gegen autofreie Innenstadt: „Erster Bezirk steht allen Wienern zu“

Peter Hanke (SPÖ), Wiener Finanz- und Wirtschaftsstadtrat, beim Interview mit der „Presse“ in seinem Büro im Rathaus.
Peter Hanke (SPÖ), Wiener Finanz- und Wirtschaftsstadtrat, beim Interview mit der „Presse“ in seinem Büro im Rathaus.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken
  • Kommentieren

Der rote Wiener Wirtschaftsstadtrat wehrt sich gegen die von der grünen Vizebürgermeisterin Hebein vorgeschlagene autofreie Innenstadt. Vor der Wahl am 11. Oktober werde das auch nicht realisiert werden. Im Tourismus zu Coronazeiten ortet er eine „beängstigende Situation“.

Die Presse: Wie schlimm ist die durch Corona und den Lockdown bedingte Krise der Wiener Wirtschaft?

Peter Hanke:
Die Lage ist in manchen Branchen sehr, sehr schwierig. Tourismus, Hotellerie und Nachtszene sind die am härtesten Betroffenen. Aktuell haben knapp ein Viertel in der Hotellerie geöffnet, im April und Mai gab es nahezu keine Umsätze. Das ist natürlich eine beängstigende Situation, die Lage wird sich auch erst 2021 entspannen. Das ist die Hoffnung.

Der Kreditschutzverband warnt sogar davor, Insolvenzen hinauszuzögern. Werden dadurch nicht tatsächlich die Probleme sogar vergrößert?