Schnellauswahl
Summer Schools

Sommerkurse: digital oder abgesagt

Ganz so direkt klappt der Austausch unter den Studenten heuer nicht. Die Sommeruni der WU Wien findet zwar statt – allerdings großteils digital.
Ganz so direkt klappt der Austausch unter den Studenten heuer nicht. Die Sommeruni der WU Wien findet zwar statt – allerdings großteils digital.WU / Rumpler
  • Drucken

Covid-19 hat auch die Sommerpläne der Hochschulen über den Haufen geworfen. Sehr international ausgerichtete Programme wurden vertagt, andere finden online statt.

Diskutieren, lernen und zur Abwechslung ein erfrischendes Bad im Wolfgangsee – bereits seit 1949 kommen Studierende und Experten aus aller Welt zum internationalen Sommerprogramm der Sommerhochschule der Universität Wien in Strobl und St. Wolfgang zusammen. Heuer macht die Sommerhochschule im Salzkammergut allerdings coronabedingt Pause.

„Leider mussten wir die Veranstaltung nach reiflicher Überlegung absagen“, bedauert Programmkoordinatorin Verena Bauer. Denn die Sommerhochschule, an der zuletzt mehr als 100 Studierende aus 23 Ländern teilgenommen haben, lebe von der Internationalität. „Wir wussten nicht, wie sich die Reisebeschränkungen entwickeln würden“, sagt Bauer.

Problem Interaktivität

Auch einer digitalen Version musste man eine Absage erteilen: „Wir haben viele Teilnehmer aus Australien und China“, sagt Bauer. Grundsätzlich wäre es zwar möglich gewesen, die Veranstaltungen zu streamen, wegen der Zeitverschiebung wäre jedoch in diesem Fall die Interaktivität zu kurz gekommen. „Aber wir sind optimistisch, dass es im kommenden Jahr wieder eine Sommerhochschule gibt“, sagt Bauer, die bereits an der kommenden Winterschool in Wien arbeitet.
Ebenfalls abgesagt wurde die 44. Ausgabe der Sommerschule Alpbach, die von der Forschungsförderungsgesellschaft FFG in Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraumorganisation ESA und ihren Mitgliedstaaten veranstaltet wird. Die Ideenfabrik und Kaderschmiede für die europäische Raumfahrt wurde auf das nächste Jahr verschoben und wird demnach von 13. bis 22. Juli 2021 mit dem Schwerpunktthema „Vergleichende Plasmaphysik im Universum“ über die Bühne gehen.
Gleiches gilt für die Graz International Summer School Seggau, die ebenfalls erst wieder 2021 stattfinden wird. „Es wäre nicht verantwortungsvoll gewesen, sie abzuhalten, da zwischen 70 und 80 Prozent der Teilnehmer aus dem Ausland kommen“, heißt es.

Ausweichen ins Web

Abgehalten, und zwar in digitaler Form, wird hingegen die Sommeruniversität Sowi der sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, in deren Rahmen ausgewählte Lehrveranstaltungen zusätzlich in den Sommermonaten angeboten werden. „Studierende können dadurch die an sich lehrveranstaltungsfreie Zeit dafür nutzen, Lehrveranstaltungen noch vor Beginn des Wintersemesters zu absolvieren“, sagt Studiendekan Heinz Königsmaier.
Zielgruppe sind primär Repetenten sowie Studierende mit einer höheren Anzahl von Semestern, nach Maßgabe der Verfügbarkeit können aber auch andere Studierende daran teilnehmen. „Die Lehrveranstaltungen werden in den letzten zwei Augustwochen und den ersten zwei Septemberwochen stattfinden“, sagt Königsmaier. Die genauen Termine würden im Portal Unigrazonline verlautbart, die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen ist zwischen 27. und 29. Juli möglich.

Beschleunigung findet statt

Einige Wochen später, nämlich am Montag, 17. August, beginnt die Anmeldung für die Sommeruni im Rahmen des Studienbeschleunigungsprogramms an der WU Wien. „Die Platzzahl ist allerdings begrenzt. In Summe stehen 6500 Plätze zur Verfügung“, sagt WU-Rektorin Edeltraud Hanappi-Egger. Insgesamt 50 Lehrveranstaltungen sind geplant, sie werden heuer zum Großteil in digitaler Form abgehalten. „Hier kommen unterschiedliche Formate zum Einsatz“, erklärt die Rektorin. Und zwar entweder synchron als Live-stream oder asynchron als Aufzeichnungen, die zeitunabhängig angesehen werden können.

Angeboten werden vor allem Lehrveranstaltungen, die während des regulären Semesters stark nachgefragt seien. „Damit können Studierende, die während des Semesters keinen Platz mehr erhalten haben, die entsprechende Lehrveranstaltung im Beschleunigungsprogramm absolvieren“, erklärt Hanappi-Egger. Viele Studienanfänger würden darüber hinaus die Möglichkeit nutzen, so bereits im September mit ihrem Studium zu beginnen und erste Lehrveranstaltungen der Studieneingangsphase (Steop) zu absolvieren.
Festgehalten wurde darüber hinaus an der International Summerschool der WU (ISU WU), wenn auch in einer geänderten Form. So wurde die ISU WU, die sich normalerweise an internationale Studierende von Partnerunis richtet, auch für WU Studierende geöffnet – und sie findet digital statt. „Wir waren mit den Studierenden laufend in Kontakt, haben sie über die Umstellung der Durchführung auf virtuell informiert, ihnen genau erklärt, wie es funktionieren wird. Weiters hat es bereits ein virtuelles Vorbereitungstreffen gegeben“, sagt Hanappi-Egger.

Zeitzonen berücksichtigt

Bei der Abhaltung werde darauf geachtet, dass verschiedene Zeitzonen berücksichtigt werden. Zwei Termine gibt es dafür: von 6. bis 24. Juli sowie von 27. Juli bis 14. August. „Die Teilnahme ist an beiden Terminen möglich“, sagt Hanappi-Egger. Angeboten werden sechs Kurse, aus denen die Studierenden auswählen können, sowie ein Enrichment-Program, bei dem es vor allem um das Sammeln interkultureller Erfahrung geht. „Hier steht der virtuelle Austausch im Fokus. Es geht darum, von „me and my“ über „we and my“ zu „we and our“ zu gelangen“, beschreibt die Rektorin.