Schnellauswahl

Der HSV bleibt in der 2. Liga

Frust beim HSV
Frust beim HSVTim Groothuis/Witters/Pool via
  • Drucken

Die Hamburger unterlagen Sandhausen 1:5, damit wurde die Relegation trotz Schützenhilfe von Bielefeld verpasst.

In der Relegation erwartet Werder Bremen am Donnerstag und nächsten Montag der 1. FC Heidenheim und nicht ein Wiedersehen mit dem HSV. Die Hamburger unterlagen am Sonntag Sandhausen mit 1:5, womit die Schützenhilfe von Arminia Bielefeld wertlos war. Schon ein Remis hätte gereicht, um Heidenheim vom dritten Platz zu verdrängen.

Der HSV geriet durch ein Eigentor von Rick van Drongelen (13.) und Kevin Behrens (21.) früh in Rückstand, durfte nach dem Anschlusstreffer von Kapitän Aaron Hunt (62.) noch einmal hoffen. Doch erneut Behrens (84./Elfmeter), Mario Engels (88.) und Dennis Diekmeier (93.) machten alle Hoffnungen der Norddeutschen zunichte - und ließ Heidenheim trotz 0:3-Niederlage jubeln.

So spielt der Klub aus der 50.000-Einwohner-Stadt in Baden-Württemberg gegen Bremen um den erstmaligen Aufstieg in die Bundesliga, der HSV muss unterdessen ein drittes Jahr in der 2. Liga ausharren.

(red)