Schnellauswahl
Mobilität

Förderung für E-Autos wird auf 5000 Euro angehoben

Umweltministerin Leonore Gewessler
Umweltministerin Leonore GewesslerAPA/HANS PUNZ
  • Drucken

"Wir wollen am Weg aus der Coronakrise in die Zukunft investieren. Genau das schaffen wir mit der Offensive für E-Mobilität", sagt Umweltministerin Gewessler. Die Autobranche ist erfreut.

Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) hat am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Vertretern der Autoimporteure eine Erhöhung der Förderung für Elektroautos angekündigt. Ab dem 1. Juli bekommt man für den Kauf eines Pkw mit Elektroantrieb nun 5000 Euro an Förderung. Zuvor waren es 3000 Euro.

"Wir wollen am Weg aus der Coronakrise in die Zukunft investieren. Genau das schaffen wir mit der Offensive für E-Mobilität", so Gewessler am Montag bei der Pressekonferenz.

Neben Pkw sollen auch Zweirad-Fahrzeuge und der Ausbau der privaten Ladestationen stärker gefördert werden. So gibt es für E-Motorräder im Zukunft 1200 statt 1000 und für Elektro-Mopeds 800 statt 700 Euro. Für Heimladestationen soll es außerdem in Zukunft 600 statt wie bisher 200 Euro geben. Der Umfang der E-Mobilitätsförderung betrage für die Jahre 2019/2020 auf insgesamt 93 Millionen  Euro.

Die Branchenvertreter zeigten sich über die Maßnahmen erfreut. "Mit der Aufstockung des E-Mobilitätsbonus ist uns eine gemeinsame Aktion gelungen, mit welcher wir ein positives Signal Richtung Zukunft und saubere Mobilität senden wollen", so Günther Kerle, Sprecher der österreichischen Automobilimporteure, am Montag. Das Paket sei aber keine Corona-Hilfsmaßnahme, "wie wir sie uns in Zeiten der Covid-19-Krise wünschen und auch dringend benötigen würden", so Kerle.

(APA)