Schnellauswahl
VIP-Urlaub

Im Privatjet zum Luxushotel in der Coronakrise

Milaidhoo Island hat im August ein VIP-Paket samt Anreise geschnürt.
Milaidhoo Island hat im August ein VIP-Paket samt Anreise geschnürt.
  • Drucken

Luxushotels werden in der Coronakrise einfallsreich. Wenn ihre Kunden nicht zu ihnen kommen können, dann helfen sie bei der Anreise.

Wenn die Gäste aufgrund der Corona-Pandemie ausbleiben, müssen auch Luxushotels Einfallsreichtum beweisen. Die Oetker Collection, die Hotels, Anwesen und Privatvillen in Großbritannien, Europa, der Karibik und Brasilien in ihrem Portfolio hat, hat sich deshalb mit dem Privatflugzeug-Unternehmen Sparfell zusammengetan.

Am Flughafen der Wahl kann man direkt in ein Privatflugzeug einsteigen und wird dann zu einem Anwesen der Oetker Collection gebracht. Die Crew ist in den umfassenden Hygienekonzepten geschult, dazu gehört etwa der obligatorische Sicherheitsabstand und die Anwendung von Masken und Handschuhen.

Die Oetker Collection und Sparfell haben sich in der Coronakrise zusammengetan.
Die Oetker Collection und Sparfell haben sich in der Coronakrise zusammengetan.

Auch auf die Malediven kann man trotz des Coronavirus reisen. Die beiden Resorts Nautilus Maldives und Milaidhoo Island Maldives haben einen A340-Privatjet gechartet, um Gäste direkt von Frankfurt auf die Malediven zu fliegen. Von 1. bis 15. August haben beide Resorts Angebote geschnürt, die den VIP-Charterflug, Transfers, Übernachtungen, Spa-Erlebnisse und Ausflüge beinhalten.

So beginnt der Malediven-Urlaub richtig.
So beginnt der Malediven-Urlaub richtig.(c) Helmut Harringer www.speedligh

(chrile)