Schnellauswahl
Urheberrecht

Die Urheberrechtsverletzungen des US-Präsidenten

Urheberrechtsgesetze sind Donald Trump offenbar egal.APA/AFP/MANDEL NGAN
  • Drucken

US-Präsident Donald Trump ignoriert erneut Urheberrechte und erneut muss Twitter Inhalte von ihm sperren.

US-Präsident Donald Trump liebt den martialischen Auftritt auf Twitter. Urheberrecht und damit verbundene Gesetze interessieren ihn dabei selten. Werden die Inhalte auf dem Nachrichtendienst dann gesperrt, ignoriert er es, oder inszeniert er sich als Opfer. Nun musste Twitter erneut als Regulator einspringen, nachdem sich die „New York Times“ meldete. Bei einem Tweet vom 30. Juni hatte Trump über ein Bild von sich geschrieben: "In Wahrheit sind sie nicht hinter mir her, sie sind hinter dir her - ich bin nur im Weg". Das Hintergrundbild stammt dabei von einem Fotografen der "New York Times" für einen Artikel im September 2015. Das Bild wurde gesperrt. Es ist nicht das erste Mal, dass Twitter wegen Urheberrechtsverletzungen des US-Präsidenten eingreifen musste.

2018 kündigte er Sanktionen gegen den Iran an und holte sich dabei Inspiration bei der HBO-Kultserie „Game of Thrones“. Damals reagierte man mit Humor und fragte auf Twitter: „Was heißt Urheberrechtsverletzung auf Dothraki?“. Wenige Monate später bediente er sich nochmal bei „Game of Thrones“. Anfang 2019 „lieh“ er sich vom Filmstudio Warner Bros., zudem HBO unter der Dachmarke WarnerMedia gehört, Musik aus dem Batman-Film aus.

Twitter hat wiederholt Beiträge von Trump entweder deaktiviert oder mit Warnhinweisen versehen. In der Folge versucht die US-Regierung, gewisse Schutzmaßnahmen für soziale Medien in den USA abzuschwächen. Twitter ist eines der wichtigsten Sprachrohre Trumps.

 

(bagre)