Schnellauswahl
Umbesetzungen

Französische Regierung unter Premier Philippe zurückgetreten

Premier Édouard Philippe mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron
Premier Édouard Philippe mit dem französischen Präsidenten Emmanuel MacronAPA/AFP/POOL/LUDOVIC MARIN
  • Drucken

Der Schritt wurde erwartet, da Präsident Macron Umbesetzungen in der Regierung plant.

Die französische Mitte-Regierung unter Premierminister Édouard Philippe (49) ist komplett zurückgetreten. Das teilte der Präsidentenpalast in Paris am Freitag mit. Der Schritt wurde erwartet, da Präsident Emmanuel Macron seine Politik neu ausrichten will und deshalb Umbesetzungen in der Regierung plant.

Mitunter war auch die Schlappe bei den Kommunalwahlen ein Grund für die Umstrukturierungen an. Es werde eine "neue Mannschaft" geben, sagte der Staatschef bereits in einem Interview der Tageszeitung "Le Parisien" und anderer Regionalzeitungen.

Premier Philippe führte die Mitte-Regierung seit Mai 2017. Der ursprünglich aus dem Lager der bürgerlichen Rechten stammende Politiker hatte die Stichwahl in der nordfranzösischen Hafenstadt Le Havre für sich entschieden. Macron äußerte sich in dem Interview nicht im Detail zu den Wahlen und sagte, er wolle mit den Bürgermeistern zusammenarbeiten. Beobachter erwarten, dass der 42-Jährige die Regierungsumbildung bis Mitte kommender Woche abschließen wird.

>>> Mehr Details folgen in Kürze

 

(APA)

Mehr erfahren