Schnellauswahl
Wohnen am Wasser

Geteilte Badefreuden an den heimischen Seen

Aktuelle Wohnprojekte mit Seeblick: „Wolfgang am See“.
Aktuelle Wohnprojekte mit Seeblick: „Wolfgang am See“.(c) Muhr Immobilien
  • Drucken

Es muss nicht immer das berühmte Haus am See sein, wenn es um Immobilien mit Panoramablick und Badesteg geht. Exklusive Wohnprojekte lassen den Wunsch nach dem Leben am Ufer oft leichter wahr werden.

Das Haus am See gehört zu den luxuriösesten Immobilien überhaupt. Der Traum vom eigenen Grund mit eigener Wasserlinie sorgt für Liedtexte und Liebhaberpreise, hat aber auch seine Schattenseiten. Denn der Privatstrand, das Bootshaus und der Garten wollen auch außerhalb der Bade- und Segelsaison gepflegt werden. Und selbst wenn man für all das dienstbare Geister verpflichten kann, bleibt in Österreich immer noch ein Problem, und das heißt: Es gibt fast nichts.

Boom am Wörthersee

Das alles sind gute Gründe, um statt eines ganzen Hauses eine Wohnung am See in Betracht zu ziehen. Was vor allem am Wörthersee in der vergangenen Dekade so viele Käufer getan haben, dass es inzwischen Baustopps gibt, um die edlen Seewohnanlagen einzudämmen und nicht noch die letzten öffentlichen Seezugänge an Investoren zu verlieren.

An anderen Kärntner Seen sind diese Möglichkeiten allein durch das geringe Platzangebot beschränkt, und an den Seen im Salzburger Land hat dieser Trend nie wirklich an Fahrt aufgenommen. Vereinzelt gibt es aber immer wieder Anlagen, in denen man sich den Seezugang oder zumindest den Blick mit anderen teilt und so im Verhältnis günstiger und pflegeleichter an den begehrten eigenen Badeplatz kommt. Drei Beispiele:

So entsteht in einer der begehrtesten Lagen der heimischen Seenlandschaft bis Ende 2021 ein Wohnungsprojekt mit 19 Einheiten.

► Wohnen am Wolfgangsee

Das „Wolfgang am See“ findet sich genau da – in St. Wolfgang am gleichnamigen See. Zwar wird das Gartengrundstück durch die Promenade vom Ufer getrennt, allerdings ist das dazugehörige Seegrundstück samt Steg von der hauseigenen Liegewiese direkt erreichbar und sorgt damit für den direkten Zugang zum Wasser. Die Architekten des Büros Hohensinn haben hier in einer Mischung aus Holz- und Massivbauweise Einheiten zwischen 42 und 167 Quadratmetern entwickelt, die alle eigene Freiflächen und großzügige Fensterfronten haben. Zu den Filetstücken der Anlage gehört eine zweigeschoßige Dachwohnung mit 167 Quadratmetern, bei der nicht nur der Wohnbereich, sondern auch der Master Bedroom eine eigene Sonnenterrasse mit unverbaubarem Seeblick hat. Vermittelt wird diese Einheit – wie auch alle anderen – über Marlies Muhr Immobilien, der Kaufpreis liegt bei knapp 2,8 Millionen Euro.

„The Lakes“ am Ossiacher See.
„The Lakes“ am Ossiacher See.(c) ATV Immobilien

► Baden im Ossiacher See

Am Ossiacher See haben die Entwickler des Projektes „The Lakes“ den See gleich noch ein wenig vergrößert: Auf dem privaten Grund entstehen derzeit ein eigener flacherer Wasserbereich für Kinder, eine Marina für zehn Boote, ein – bereits verkauftes – Bootshaus sowie eine breite Badeplattform für die künftigen Bewohner. Insgesamt 5500 Quadratmeter hat dieses See-Areal, das sich die Bewohner der soeben fertiggestellten 18 Eigentumswohnungen in drei Baukörpern in Ostriach teilen werden. Darunter befinden sich vier Penthäuser in Größen zwischen gut 90 und knapp 110 Quadratmetern, für die zwischen rund 770.000 und 970.000 Euro aufgerufen werden, Bootsliegeplätze gibt es um zusätzliche 29.000 Euro. Vermittelt werden alle Wohnungen über ATV Immobilien.

Skylounge über dem Mondsee.
Skylounge über dem Mondsee.(c) MBB Real Invest

► Blick auf den Mondsee

Eines der prestigeträchtigsten Wohnprojekte in Sachen See kommt dagegen sogar ohne direkten Seezugang aus und setzt stattdessen auf große Panoramen, Privatsphäre, Design und ein Sicherheitskonzept: die „Skylounge“ über dem Mondsee. Das bereits in der Entwicklungsphase mit dem European Property Award ausgezeichnete Projekt ist im Endspurt, im August sollen die elf Designer-Wohnungen und Penthouses fertiggestellt werden. Um deren künftige Bewohner ranken sich in Fachkreisen schon jetzt wilde Gerüchte.

Der Großteil der Wohnungen ist bereits verkauft, lediglich zwei größere und eine kleinere Einheit sind noch zu haben – wobei „kleiner“ bei Wohnflächen zwischen 160 und 400 Quadratmetern ein relativer Begriff ist. Auch die privaten Grünflächen kommen mit 80 bis 230 Quadratmetern entsprechend großzügig daher; darauf befinden sich private Indoor- und Outdoor-Spas, Pools, Whirlpools und Panoramasaunen. Im Inneren hat der holländische Designer Eric Kuster für ein lnterior gesorgt, das den internationalen Jetsetter glücklich macht und gleichzeitig die heimische Landschaft inszeniert. Detaillierte Infos unter: www.skylounge-mondsee.com.

Luxus-Objekte, die derzeit verkauft werden, finden Sie unter: https://www.diepresse.com/immobilien/objekte/luxus

("Die Presse", Print-Ausgabe, 04.07.2020)