Schnellauswahl
Finanzausgleich

Aufstand der Länder wegen Coronahilfen

imago images/Michael Kristen
  • Drucken
  • Kommentieren

Die weitgehenden Steuererleichterungen der Regierung im Zuge der Coronahilfen bedeuten auch, dass die Bundesländer weniger Geld aus dem Finanzausgleich bekommen. Das sorgt für gehörigen Unmut.

Wien. Es ist ein großer Wurf der Regierung: Zwischen 45 und 50 Milliarden Euro bewegt man, um den Menschen und den heimischen Unternehmen durch die Coronakrise zu helfen. Durch Direktzahlungen, aber auch durch Steuererleichterungen und Abgabensenkungen. Das betrifft auch die Bundesländer, die deswegen um hunderte Millionen Euro weniger Geld erhalten. Und das führt zu massivem Unmut von Landespolitikern.