Schnellauswahl
Interview

Luigi Di Maio: „Verschlossenheit ist ein Risiko“

„Italien wurde von der Coronapandemie schwerst verletzt“, sagt Außenminister Luigi Di Maio.
„Italien wurde von der Coronapandemie schwerst verletzt“, sagt Außenminister Luigi Di Maio.Francesco Fotia / AGF / picturedesk
  • Drucken
  • Kommentieren

Italiens Außenminister Luigi Di Maio über österreichische Solidarität, die Rolle Südtirols und gute Gespräche mit Wien. Er drängt auf schnelle Entscheidungen zu EU-Hilfen. Grenzkontrollen sollte nächstes Mal die EU koordinieren.

Italiens Außenbeziehungen werden in diesen schweren Coronazeiten vom jüngsten Außenminister geleitet, den das Land je hatte: Luigi Di Maio wird am Montag 34 Jahre alt. Relativ neu ist in Italiens komplexer Parteienlandschaft auch seine Fünf-Sterne-Bewegung: 2007 wurde sie vom Kabarettisten Beppe Grillo als Massenprotestplattform ins Leben gerufen. Heute gehört sie zum Establishment. Seit 2018 regieren die Fünf Sterne Italien in Rechts- und Linkskoalitionen.