Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Private Geldflüsse

Es kommt kein Geld mehr nach Hause

Weil in den Entwicklungsländern nicht jeder ein Girokonto hat, laufen Rücküberweisungen häufig über Geldtransferunternehmen wie Western Union.
Weil in den Entwicklungsländern nicht jeder ein Girokonto hat, laufen Rücküberweisungen häufig über Geldtransferunternehmen wie Western Union.REUTERS
  • Drucken

Hunderte Milliarden schicken Migranten jedes Jahr an ihre Familien in der Heimat. In der Coronakrise versiegt dieser lebensnotwendige Geldfluss. Das trifft nicht nur arme Länder, warnen Ökonomen. Auch dem reichen Westen blühe ein gewaltiges Problem.

In den vergangenen Wochen bot sich in einigen Wiener Außenbezirken ein ungewöhnliches Bild: In grelles Orange gekleidet waren hier Menschen als lebende Litfaßsäulen unterwegs. Ihre Botschaft war simpel: „Send your money home!“, drängte der Auftraggeber, ein großer Finanzdienstleister, die ansässigen Migranten.

Mehr erfahren