Schnellauswahl
Livestream

Kinderuni heuer erstmals online

In ihrem 18. Jahr startet die Kinderuni Wien am Mittwoch per Livestream ihr Programm. Wer sie dennoch live erleben will, kann sie ab 27. Juli in Parks besuchen.

In ihr mittlerweile 18. Jahr startet die Wiener Kinderuni. Für die Veranstalter kommt das einem „Maturajahr“ gleich, wie diese auf der Website verkünden. Eines aber, das anders als die Jahre zuvor nicht in großen Hörsälen und Workshops stattfinden wird, sondern per Online-Livestream im Internet. Über den ganzen Sommer gibt es ab heute, Mittwoch, wöchentliche Familienvorlesungen für Kinder mit Videos, Podcasts, Quizes und Artikeln zu unterschiedlichen wissenschaftlichen Themen.

Das Programm gliedert sich in neun Themenwochen, in denen sich Forscher von der Wiener Wirtschaftsuniversität (WU), Technischen Universität Wien (TU), der Universität für Bodenkultur (Boku), der Veterinärmedizinischen Universität (Vetmed) der Medizinischen Universität und der FH Campus Wien in Mini-Vorträgen (sie dauern 45 Minuten) Themen wie dem Klimawandel, der „Welt der Viren“, den ökonomischen Innovationen und Technologien widmen. Gestartet wird die Reihe mit Fares Kayali, Professor am Institut für LehrerInnenbildung der Universität Wien, mit einer Vorlesung zum Thema „Kann mit Computerspielen lernen?“, der über die letzten Monate „sehr viel Erfahrung“ mit Online-Vorlesungen gesammelt habe, wie er sagt. Als Professor für Digitalisierung im Bildungsbereich passt das zudem auch zu dessen Forschungsschwerpunkt. Zu Kindern zu sprechen und ihnen zu zeigen, „was alles auf der Uni passiert“, sei „eine schöne Sache“, sagt Kayali.

Auf einen Blick

Die Kinderuni Wien findet in ihrem 18. Jahr erstmals online statt: Jeden Mittwoch um 17 Uhr gibt es auf der Website eine Vorlesung, das neunwöchige Programm gliedert sich in Themenwochen zu Klimwandel, Ökonomie und Medizin. 4000 Kinder haben sich registriert. Infos gibt es unter www.kinderuni.at.

„Kinderuni on Tour“

Das Interesse daran scheint groß: Mehr als 4000 Registrierungen gibt es beim zuständigen Kinderbüro, manche davon stammen aus der Ukraine, Rumänien, Schweden oder den USA. Registrieren können sich interessierte Kinder noch den ganzen Sommer lang über die Website.
Abseits des Online-Programms wird die Kinderuni zwischen 27. Juli und 10. September auch durch Wiener Parks und Gemeindebauten touren, um Wissenschaft dort (jedoch nur bei Schönwetter) erlebbar zu machen. Forschungsstationen, an denen Experimente selbst ausprobiert werden können und ein mobiler Hörsaal stehen auf dem Programm.

Die jeweiligen Stopps und Termine sind auf der Website der „Kinderuni on Tour“ zu finden. Mit den „Science Holidays“ gibt es neben der Kinderuni noch eine weitere Möglichkeit, Kinder und Forschung zu vernetzen: Von 6. Juli bis 4. September können dabei Tagescamps im Hauptgebäude der Uni besucht werden.

(juwe)