Schnellauswahl
Wissenschaft

Wer entdeckte das Paradies?

Das berühmte Floß Kon-Tiki, mit dem der norwegische Forschungsreisende Thor Heyerdahl 1947 den halben Pazifik überquerte.Stringer/AFP/picturedesk.com
  • Drucken
  • Kommentieren

Seit Thor Heyerdahls Kon-Tiki-Abenteuer rätselt man, ob die Ureinwohner Amerikas schon früh auf die Inseln Polynesiens kamen. Nun scheint die Antwort gefunden.

Er war ein Abenteurer und ein Dickschädel. Die arrivierten Wissenschaftler rümpften die Nase über ihn. Aber mit der spektakulären Kon-Tiki-Expedition von 1947 bewies Thor Heyerdahl: Ja, die südamerikanischen Ureinwohner waren in der Lage, mit einem Floß aus Balsaholz nach Polynesien zu gelangen. Damit wollte der norwegische Forschungsreisende die gängige Lehrmeinung widerlegen, die Inselwelt im Pazifik sei von Asien aus besiedelt worden. Das hielt er für unwahrscheinlich, weil die Asiaten dabei gegen den Wind und die Meeresströmungen vordringen mussten.