Schnellauswahl
Oberösterreich

Sexismusvorwurf gegen SPÖ-Landesgeschäftsführer

Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander (ÖVP)
Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander (ÖVP)APA/HELMUT FOHRINGER
  • Drucken

Georg Brockmeyer „gefiel“ ein Posting, in dem Christine Haberlander als „Gesundheitslandesrats-Dummerl" bezeichnet wurde. Oberösterreichs ÖVP-Frauen fordern seinen Rücktritt.

Die oberösterreichischen ÖVP-Frauen haben am Donnerstag den Rücktritt von SPÖ-Landesgeschäftsführer Georg Brockmeyer gefordert. Er hatte auf Twitter ein Posting mit "gefällt mir" markiert, in dem Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander (ÖVP) als "Gesundheitslandesrats-Dummerl" bezeichnet wurde, wie die "Oberösterreichischen Nachrichten" online berichteten.

"Von einem SPÖ-Landesgeschäftsführer würde man sich schon erwarten, dass er nachdenkt, bevor er bei einer so herabwürdigenden und sexistischen Twitter-Meldung auf 'Gefällt mir' drückt. Aber hier fehlt wohl jegliches Feingefühl", meldete sich Cornelia Pöttinger, die designierte Landesobfrau der oberösterreichischen ÖVP-Frauen. Sie fordern Brockmeyers Rücktritt und eine öffentliche Entschuldigung bei Haberlander.

Brockmeyer entschuldigt sich „in aller Form“ 

Brockmeyer bedauerte am Donnerstag in einer Presseaussendung sein "Like": "Ich entschuldige mich dafür in aller Form. Die Wortwahl des besagten Tweets ist nicht in Ordnung. Es war eine Antwort auf einen Tweet von mir, die ich nur oberflächlich gelesen hatte. Den Like habe ich natürlich umgehend zurückgezogen und werde in Zukunft umsichtiger agieren." Bei der LH-Stellvertreterin habe er sich bereits persönlich entschuldigt, hieß es.

Oberösterreichs ÖVP-Klubobfrau Helena Kirchmayr verlangte auch eine "öffentliche Entschuldigung" von SPÖ-Landesvorsitzender Birgit Gerstorfer. "Gerstorfer darf nicht tatenlos zusehen, dass Frauen von der SPÖ herablassend behandelt werden."

(APA)