Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
Interview

Ewa Ernst-Dziedzic: „Österreich darf nicht schweigen“

Die grüne Vizeklubobfrau Ewa Ernst-Dziedzic fordert Solidarität mit Italien in der Coronakrise.Die Presse/Clemens Fabry
  • Drucken

Ewa Ernst-Dziedzic, außenpolitische Sprecherin der Grünen, fordert Kanzler Kurz auf, sich in der EU nicht mit den „Sparsamen Vier“ abzusondern, und verlangt klare Worte zu Chinas Vorgehen in Hongkong und zum Tschetschenen-Mord.

Die Presse: Ich kann keine grüne Handschrift in der Europa- und Außenpolitik erkennen. Können Sie mir behilflich sein?

Ewa Ernst-Dziedzic: Ich habe diese Bereiche in der vom Boulevard so genannten Horrorgruppe mit der ÖVP verhandelt. Deshalb weiß ich, was wir verhindert und was wir hineinreklamiert haben.

Was haben Sie verhindert?

Mehr Panzer in der Verteidigungspolitik und mehr Isolation in der Außenpolitik. Wir haben Aktionspläne für Menschenrechte, gegen Antisemitismus und Rassismus vereinbart, auch eine gesamtstaatliche Migrationsstrategie. Denn die ÖVP wollte auch mit uns den UN-Migrationspakt partout nicht unterschreiben.