Schnellauswahl

Immofinanz erhöht Kapital um 20 Prozent

Die börsennotierte Immofinanz plant eine größere Kapitalerhöhung.
Die börsennotierte Immofinanz plant eine größere Kapitalerhöhung.REUTERS
  • Drucken

Rund 343 Mio. Euro könnten eingesammelt werden.

Wien. Die börsennotierte Immofinanz plant eine größere Kapitalerhöhung: Im Ausmaß von rund 15 Prozent des Grundkapitals sollen 16.812.789 Aktien in einem beschleunigten Verfahren bei institutionellen Investoren platziert werden. Für weitere 5.604.263 Aktien, rund fünf Prozent des Nominale, soll eine Pflichtwandelanleihe angeboten werden, teilte das ATX-Unternehmen mit.

Gemessen am Schlusskurs von Mittwoch – 15,31 Euro je Aktie – geht es insgesamt um ein Volumen von rund 343 Mio. Euro. Die Immofinanz-Großaktionäre s Immo und Ronny Pecik, der seit heuer auch CEO des Unternehmens ist, werden sich der Aussendung zufolge mit 60 Mio. (s Immo) bzw. 35 Mio. Euro (Pecik und Co-Investoren) an den beiden Platzierungsverfahren beteiligen.

Die neuen Aktien sollen ab Beginn des Geschäftsjahrs 2019 dividendenberechtigt sein und voraussichtlich um den 13. Juli zum Handel an der Wiener Börse zugelassen werden. Die Kapitalmaßnahmen dienen laut Immofinanz der Stärkung des Kapitals der Gesellschaft.

Verwenden wolle man die Erlöse zur Refinanzierung von Finanzverbindlichkeiten, zur Nutzung potenzieller Wachstumschancen und zu allgemeinen Unternehmenszwecken. Die endgültigen Emissionsbedingungen für den Bond, samt Nominale, Wandlungspreis und Zinssatz – geplant ist ein Kupon zwischen vier und fünf Prozent – werden vom Immofinanz-Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats festgelegt. (APA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 10.07.2020)