Schnellauswahl
"Die Presse" exklusiv

Innenministerium sucht Wirecard-Maulwurf

BUNDESMINISTERIUM fuer INNERES (Gebaeude aussen)
Im Innenministerium läuft die Suche nach einem Maulwurf auf Hochtouren.EIZINGER Alexandra / WB
  • Drucken
  • Kommentieren

Der Ex-Wirecard-Vorstand erhielt brisante Informationen von Österreichs Geheimdienst. Es besteht die Sorge, dass auch Informationen von Partnerdiensten durchgesickert sein könnten.

Wien. Das österreichische Innenministerium hat ein großes Problem: Geheime und brisante Informationen wurden in der Vergangenheit offenbar über den früheren Wirecard-Vorstand Jan Marsalek an die FPÖ gespielt. Wer sind die Maulwürfe im Ressort? Gibt es käufliche Beamte?

Gegen den Österreicher und Ex-Wirecard-Vorstand Jan Marsalek liegt ein internationaler Haftbefehl vor. Es besteht unter anderem der Verdacht des Betrugs und der Bilanzfälschung in Milliardenhöhe. Das deutsche DAX-Unternehmen Wirecard steht vor der Pleite. Der Aktienkurs sank binnen Tagen von über 100 auf unter drei Euro. Viele Anleger verloren einen Großteil ihres Vermögens.