Antrieb

Später Triumph des Hybridautos

Der Toyota Prius wurde lang belächelt. Heute profitiert sein Hersteller von der effizienten Hybridtechnik – während alle anderen Millionen an CO2-Strafe zahlen müssen.

Im besuchenswerten Louwman-Museum, etwas außerhalb von Den Haag gelegen, lassen sich zwei Fahrzeuge besichtigen, zwischen denen fast 90 Jahre liegen – und die sich dennoch das gleiche, technisch aufwendige Konstruktionsprinzip teilen: Hybridantrieb.

Das eine Auto kennt man, ein Toyota Prius von 2004. Das Exponat legt als Schnittmodell seine Technik frei: Benzinmotor, zwei Elektromotoren, von denen einer als Generator agiert und über den Verbrennungsmotor und Bewegungsenergie den Akku lädt.