Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Schnellauswahl
Golf

Der erste schottische Sieg bei den Austrian Open

Marc Warren
Marc WarrenGEPA pictures
  • Drucken

Marc Warren gewann den Neustart der European Tour in Atzenbrugg. Schon am Mittwoch geht es in Adamstal weiter. Bernd Wiesberger und Matthias Schwab messen sich auf der US-Tour mit Tiger Woods.

Die Austrian Open haben am Sonntag ihren ersten schottischen Sieger gesehen. Ein Birdie auf dem 17. Loch sicherte Marc Warren den Sieg beim Neustart der European Tour in Atzenbrugg vor dem Deutschen Marcel Schneider. Ein Gesamtscore von 275 Schlägen (13 unter Par) brachte dem 39-Jährigen seinen vierten Tour-Sieg, den ersten seit 2014. Warren war gleichauf mit Nicolai van Dellingshausen (GER) als Führender in den Schlusstag gegangen. Im Gegensatz zum Deutschen hielt der Profi aus dem Umland Glasgows seinen vier Schlagverlusten sechs Birdies entgegen und sicherte sich damit den 85.000 Euro-Siegerscheck.

Der Niederländer Joost Luiten, Sieger von 2013 und Favorit, verspielte seine Chancen schon auf den ersten neun Löchern und wurde 18. Die Hoffnungen von Altstar Miguel Angel Jimenez in der Wahlheimat, seit 2014 ist der Spanier mit einer Österreicherin verheiratet, seinen ersten Turniersieg auf der European Tour seit den Open de España 2014 (als bisher ältester Profi) zu feiern, hatten schon am Samstag im Regen Schiffbruch erlitten. Die Zigarre durfte am Schlusstag trotzdem nicht fehlen, mit zwei unter Par schob sich der 56-Jährige noch in die Top Ten.

Von den verbliebenen Lokalmatadoren verbuchte Lukas Nemecz mit vier unter Par einen versöhnlichen Abschluss, machte 21 Ränge gut und beendete das erste Heimturnier als 34. Umgekehrt fiel Markus Habeler mit einer abschließenden Par-Runde auf Rang 44 zurück. Das Duo wird wie auch Routinier Markus Brier (Cut verpasst) auch ab Mittwoch in Adamstal abschlagen. Die EURAM Bank Open waren ursprünglich als reines Challenger-Event geplant, sind mit 500.000 Euro Preisgeld aber nun der zweite Teil des rot-weiß-roten Doppels zum Tour-Neustart. Das Gastspiel in der niederösterreichischen Ramsau ist nach Haugschlag, Oberwaltersdorf und Atzenbrugg die vierte Station von Europas Eliteserie in der Alpenrepublik.

Wiesberger und Schwab wärmen für das Major auf

Bei den Heimevents fehlen Bernd Wiesberger und Matthias Schwab, die nach zweiwöchiger Quarantäne ab Donnerstag beim Memorial in Dublin, Ohio, abschlagen werden. Entgegen erster Pläne wird auch das mit 9,3 Millionen US-Dollar dotierte PGA-Turnier ohne Zuschauer stattfinden, dafür darf sich Österreichs Topduo dort mit Rekordsieger Tiger Woods messen. Der US-Superstar hat wegen Rückenproblemen schon vor der Corona-Pause ausgesetzt und meldet sich nun zurück: „Ich habe den Vergleich mit den Kollegen vermisst.“

Nach dem Memorial treten Wiesberger und Schwab auch noch bei den mit 6,4 Mio. US-Dollar dotierten 3M-Open in Blaine an, ehe ab 6. August mit der PGA Championship das erste Major-Turnier des Jahres wartet. Während Schwab, 24, in San Francisco sein Major-Debüt gibt, misst sich Wiesberger bereits zum 21. Mal auf einer der vier großen Golf-Bühnen. Sein bisheriges Topresultat: Rang 15 bei der PGA Championship 2014.

(swi)