Schnellauswahl
"Das besondere Objekt"

Nationalbibliothek zeigt Reisehandbücher von Kaiserin Elisabeth

(c) Österreichische Nationalbibliothek
  • Drucken

Ab Dienstag kann im Prunksaal eine Schatulle mit 22 Reiseführern bewundert werden, die einst im Besitz von Kaiserin Elisabeth war. Doch Sisi soll an nur drei der aufgelisteten Orte gewesen sein.

Seit dem Vorjahr können Besucher der Nationalbibliothek online über "Das besondere Objekt" abstimmen, das für jeweils zwei Monate aus dem Archiv geholt und der Öffentlichkeit präsentiert wird. Ab dem morgigen Dienstag kann nun im Prunksaal eine Schatulle mit 22 Reiseführern bewundert werden, die einst im Besitz von Kaiserin Elisabeth war. Ein Expertenvortrag zum Objekt folgt am 21. Juli.

Die Schatulle stammt aus jenem Teil von "Sisis" Privatbibliothek, der in den 1950er-Jahren in den Besitz der Österreichischen Nationalbibliothek gelangte. Darunter befand sich ein größerer Bestand an Reisehandbüchern. Die in der Schatulle aufbewahrten Reiseführer zu Städten der Österreichisch-Ungarischen Monarchie sind in rotes Leinen mit Goldprägung gebunden. "Sie waren wohl ein Geschenk des Verlages Leo Woerl an die Kaiserin", wie es in der Ankündigung heißt. Interessanter Nebenaspekt: An nur drei Orten der aufgelisteten touristischen Ziele hat sich die Kaiserin tatsächlich aufgehalten: Budapest, Ischl und Gastein: "Ein möglicher Grund dafür, dass die Bücher bis heute praktisch keine Gebrauchsspuren zeigen."

Die nächste Onlinewahl startet am 20. Juli auf der Website der ÖNB. Dabei stehen drei mittelalterliche Prachthandschriften zum Thema Advent zur Auswahl, das Siegerobjekt kann dann ab 17. November im Original besichtigt werden.

>>> Zum Online-Voting

(APA)