Schnellauswahl
Gastbeitrag

EU nimmt Plattformen für Online-Anbieter in die Pflicht

Über solche Plattformen erreichen viele Anbieter ihre Kunden
Über solche Plattformen erreichen viele Anbieter ihre Kunden(c) REUTERS (Regis Duvignau)
  • Drucken
  • Kommentieren

Eine neue Verordnung wirkt der großen Marktmacht von Online-Vermittlungsdiensten für E-Commerce entgegen. So sollen etwa Transparenzregeln Rakings besser nachvollziehbar machen.

Egal ob „Amazon“, „Ebay“ oder „booking.com“, plattformbasierte Geschäftsmodelle – also Online-Vermittlungsdienste, auf welchen gewerbliche Nutzer Verbrauchern Waren oder Dienstleistungen anbieten können – haben als virtuelle Marktplätze den Handel bzw. Vertrieb von Dienstleistungen revolutioniert. Unzählige Unternehmen verschiedenster Branchen – dabei vor allem kleinere und mittelständische Unternehmen – sind im Rahmen ihrer Geschäftstätigkeit auf diese Plattformen angewiesen.