Schnellauswahl
TV-Krimi

ORF stellt "Soko Kitzbühel" nach 20 Jahren ein

Der Drehstart zur Jubliäumsstaffel ist auch der Drehstart zur letzten Staffel. Auch im 20. Jahr dabei: Heinz Marecek (2.v.li.), Andrea L'Arronge und Ferry Öllinger (re.), derzeitige Hauptermittler: Julia Cencig (li.) und Jakob Seeböck (2.v.re.)
Der Drehstart zur Jubliäumsstaffel ist auch der Drehstart zur letzten Staffel. Auch im 20. Jahr dabei: Heinz Marecek (2.v.li.), Andrea L'Arronge (Mitte) und Ferry Öllinger (re.), derzeitige Hauptermittler: Julia Cencig (li.) und Jakob Seeböck (2.v.re.)(c) ORF
  • Drucken

Die finale Staffel wird gerade gedreht. ORF und ZDF wollen aber einen neuen Soko-Standort in Österreich entwickeln.

Nach 20 Jahren ist die "Soko Kitzbühel" Geschichte: Wie der ORF am Dienstag in einer Aussendung bekannt gab, sei dies bei der diesjährigen Koproduktionstagung gemeinsam mit dem ZDF entschieden worden. Zugleich wurde "eine neue Konstellation an einem anderen Ort" in Aussicht gestellt. Die Dreharbeiten für die finale 20. Staffel dauern noch bis Ende des Jahres.

Laut Aussendung entwickeln ORF und ZDF nun gemeinsam mit dem "Soko Kitzbühel"-Produzenten Florian Gebhardt eine neue "Soko" für einen österreichischen Standort. "Mit der letzten Staffel von 'Soko Kitzbühel' geht eine Ära zu Ende", bekräftigt ORF-Programmdirektorin Kathrin Zechner: "Es gilt von der längst laufenden Serie im ORF genauso Abschied zu nehmen wie von einem umwerfenden Team vor und hinter der Kamera."

Begonnen hatte die Serie im Jahr 2001 mit den Schauspielern Kristina Sprenger und Hans Sigl als Hauptermittler. Zuletzt waren Jakob Seeböck und Julia Cencig engagiert. Zwanzig Jahre dabei waren auch Heinz Marecek und Andrea L'Arronge als Chefkoch und Gräfin als Hobby-Detektive, die den Ermittlern immer wieder das Leben erschwerten und dennoch oft den entscheidenen Hinweis zur Lösung der Hunderten Mordfälle in Kitzbühle gaben.

(APA/Red.)