Schnellauswahl
Interview

Der Weg aus der - persönlichen - Krise

Wie überwindet man Rückschläge und findet wieder neue Lebensfreude?
Wie überwindet man Rückschläge und findet wieder neue Lebensfreude?Agora/phamhuytrung
  • Drucken
  • Kommentieren

Die Krise hat die ganze Gesellschaft stark getroffen. Der Heilungsprozess findet auf der individuellen Ebene statt, meint Buchautorin Stefanie Lorenz. Wie er gelingen kann, erzählt sie im Gespräch mit der „Presse“.

„Die Presse": Frau Lorenz, viele Menschen hat diese Krise persönlich stark getroffen. Die Unsicherheiten, die Einsamkeit, viele haben Familienmitglieder oder Freunde verloren. Wie lange wird dieser „Heilungsprozess“ in der Gesellschaft wohl noch andauern?

Stefanie Lorenz:
Ich denke, den einen Heilungsprozess für die Gesellschaft wird es nicht geben. Das findet auf individueller Ebene statt. Die einen verharren in der Krise, die anderen sind in der Lage, sie als Chance zu begreifen und längst überfällig gewordene Veränderungen anzupacken. Denn das, was jeden von uns durch Quarantäne, Ausgangssperren und Kontaktverbote durchgerüttelt hat, möchte jetzt angeschaut und bearbeitet werden. In den Momenten, in denen die Decke auf den Kopf fällt und die Welt zusammenfällt, kann eine heilsame Innenschau einsetzen. Dann wird der Blick frei auf Themen, die zu lange aufgeschoben wurden. Stimmt wirklich noch alles im Job oder im Privatleben? Werden immer noch Dinge mitgeschleift, die sich eigentlich überlebt haben? Welche Träume gibt es und warum werden sie nicht gelebt? Wenn jeder die aktuelle Krise nutzt, in seinem Leben auf positive Veränderungen zu setzen, wird sich automatisch die Welt jeden Tag ein Stück mehr verändern. Ich glaube an den alten alchemistischen Grundsatz "wie innen, so außen".

Wie gelingen diese „positiven Veränderungen“?

Jeder Mensch möchte glücklich sein, und diesen Wunsch hat die Corona-Krise möglicherweise noch verstärkt. Doch was bedeutet es eigentlich, glücklich zu sein? Wir machen oft den Fehler, uns nur an anderen zu orientieren. Die Nachbarn fahren dreimal im Jahr zu einer Kreuzfahrt? Die eine Freundin postet dauernd ihr scheinbar perfektes Leben in Social Media? Wenn wir dem hinterherjagen, was Medien und Gesellschaft als Glück propagieren, werden wir vor allem eines: immer unglücklicher. Zuerst gilt es, eine Bestandsaufnahme zu machen. Wenn ich mein Haus renoviere, nehme ich mir schließlich zunächst auch nur ein Zimmer vor und reiße nicht alle Wände ein. Indem der Fokus auf die Punkte gelegt wird, die zuerst bearbeitet werden sollen, entsteht automatisch ein Fahrplan. Wer Schritt für Schritt herausfindet, was wirklich glücklich macht, kann immer wieder kleine Erfolgserlebnisse erzielen. Aus diesen Mosaiksteinen ergibt sich dann automatisch der Weg für einen Neustart.