Schnellauswahl
Social Media

Twitter entfernt 150.000 Konten von Verschwörungstheoretikern

Twitter geht gegen QAnon vor.
Twitter geht gegen QAnon vor.(c) REUTERS (Dado Ruvic)
  • Drucken

Der Kurznachrichtendienst geht gegen die Verbreitung der US-Verschwörungstheorie QAnon vor.

Der Kurznachrichtendienst Twitter kündigt an, Nutzerkonten, die im Zusammenhang mit der Verbreitung der US-Verschwörungstheorie QAnon stehen, zu sperren. Twitter werde keine mit QAnon verknüpften Inhalte bereitstellen, da sie gegen die Richtlinien des Unternehmens verstoßen würden, teilte der Online-Dienst mit. Rund 150.000 Konten seien davon betroffen.

Die Theorie mit teilweise rechtsradikalem Hintergrund gibt vor,
Zugang zu geheimen Informationen über Trumps Präsidentschaft und
dessen geheimen Kampf gegen den sogenannten "deep state" zu haben.
Mit diesem Begriff beschreiben die Rechten in den USA die aus ihrer
Sicht in Washington tief verwurzelte Politbürokratie.

Sie sehen in US-Präsident Donald Trump den Heilsbringer, der das altbekannte System einstürzen wird. Auch auf Reddit haben sich diese Theorien verbreitet. Eine solche Gruppe mit knapp 800.000 Anhängern wurde kürzlich von den Betreibern der Seite gesperrt.

(Apa/red.)