Schnellauswahl
Banken

EZB könnte Pause bei Dividendenausschüttungen verlängern

Die endgültige Entscheidung, ob der Dividendenstopp verlängert werden soll, könnte in den nächsten Tagen fallen.

Wegen der Coronakrise könnte die Europäische Zentralbank (EZB) die Banken nun dazu anhalten, länger auf Dividendenausschüttungen zu verzichten als bisher empfohlen. Im März hatte die EZB den Häusern geraten, zumindest bis 1. Oktober keine Gewinne an Aktionäre auszuschütten. Nun steht laut Bloomberg eine Verlängerung zumindest bis Jahresende zur Diskussion.

Damit versetze die EZB Hoffnungen von Investoren einen Dämpfer, die eine Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen im vierten Quartal erwartet hatten. Eine endgültige Entscheidung der EZB stehe aus, sie könnte aber schon in den nächsten Tagen erfolgen, heißt es in dem Bericht.

Eine große Überraschung wäre das in der Branche wohl nicht. Bei Raiffeisen scheinen sich Landesbanken schon auf solche Szenarien einzustellen. Heute, Mittwoch, hat die Raiffeisenlandesbank Vorarlberg einen deutlichen Rückgang des Halbjahresgewinns gemeldet, weil die im Frühjahr fällige Dividendenzahlung von der Beteiligung an der Raiffeisen Bank International (RBI) für das Jahr 2019 gefehlt hat. Auch für das Gesamtjahr 2020 setzte der Vorarlberger Landesbankvorstand den Gewinn mit Hinweis auf den Dividendenausfall deutlich tiefer an. Die RBI erklärte heute auf Anfrage nur, es gebe bisher keine Hauptversammlungsbeschlüsse, man verwies auf das auf Oktober verschobene Aktionärstreffen.

(APA)