Dieser Browser wird nicht mehr unterstützt

Bitte wechseln Sie zu einem unterstützten Browser wie Chrome, Firefox, Safari oder Edge.

Premium
TV-Notiz-Nachtrag

Sebastian Kurz und die Frage nach dem Hirn

Alexandra Wachter und Sebastian Kurz im Gespräch(c) Screenshot
  • Drucken
  • Kommentieren

„Sie haben ja ein eigenes Hirn“, sagte Kanzler Sebastian Kurz zur Journalistin Alexandra Wachter. Puls24 strahlte die Passage nicht aus. Problematisch.

Es gab da einen Bruch, der kurz stutzig machte: Eben noch sprach Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) mit Puls24-Moderatorin Alexandra Wachter über die Verhandlungen ums EU-Budget, dann gab es einen Schnitt und plötzlich war die wiedereingeführte Maskenpflicht Thema. Als Zuschauer fiel das auf, aber man dachte sich wenig dabei, vielleicht war das Gespräch unterbrochen worden oder die Passage war langweilig. Auch in anderen Sendern werden Interviews gekürzt (der Öffentlich-Rechtliche weist darauf hin und stellt auch die Langversionen im Normalfall zur Verfügung).

Am Dienstag wurde das Gespräch in dieser gekürzten Version ausgestrahlt. Am Donnerstag kam das Puls24-Interview dann in Gesamtlänge auf die Homepage des Privatsenders und die Passage, die zuvor nicht zu sehen war, stellte sich als gar nicht langweilig heraus, im Gegenteil: Der Kanzler verlor darin kurz die Contenance. Das überraschte besonders, da er am selben Abend einen sehr souveränen und sehr gelassenen Auftritt in der „ZiB 2“ bei Armin Wolf hinlegte.