Schnellauswahl
Festival

Liquid Market: Doch Open Air statt Hotel

beigestellt
  • Drucken

Das Cocktail-Event findet nun am Areal des einstigen Sophienspitals statt – wegen Corona.

Wien. „Es war heuer ein Chaos“, sagt Bert Jachmann, Erfinder des Liquid Market Festivals. Zuerst wurde es coronabedingt abgesagt, dann ins noble Hotel Andaz verlegt. Und nun gibt es wieder eine Neuerung bei dem Cocktail-Festival: Nicht im Hotel, sondern am Gelände des ehemaligen Sophienspitals findet die Veranstaltung statt.

Die „Minibar-Edition“, bei der die Bars in die 60 Hotelzimmer auf sechs Etagen verlegt werden hätten sollen, sei zwar gut angekommen. „Die Zahlen der Infektionen steigen aber wieder und viele Leute haben Angst vor Indoor-Events“, so Jachmann. „Das Konzept im Hotel entspricht einfach nicht mehr dem Zeitgeist.“

Deshalb sei der Ticketverkauf für das Hotel-Konzept auch nicht wie erhofft ausgefallen. Die erneute Maskenpflicht sei der finale Anstoß für die Verlegung ins Freie gewesen. „Jetzt ziehen wir die Reißleine“, so Jachmann. Auch die geplante Expansion des Liquid Markets nach Deutschland wurde auf 2021 verschoben.

Die ursprüngliche Location im Volksgarten, wo das Festival in den letzten Jahren stattfand, ist bereits durch ein Gastro-Projekt belegt. Die Wahl fiel nun auf das Gelände des Zwischennutzungsprojekts „Wild im West“ auf dem Areal des einstigen Sophienspitals. Für die verkleinerte Version im 7. Bezirk werden 35 Bars in weiten Abständen verteilt. „Das Gelände ist weitläufig und die Parkanlage sehr schön“, versichert Jachmann.

Am Datum ändert sich nichts: Nach wie vor ist das Festival vom 6. bis zum 8. August angesetzt. Auch das Spezialprogramm, wie etwa das Tiki-Dorf von Barkeeper Markus Altrichter, das auf der Terrasse des Hotels geplant war, wird in dem Park umgesetzt.

Das Sicherheitskonzept baut weiterhin auf Time Slots auf: Die Zeiten gelten nach wie vor, wie sie beim Ticketkauf für die Hotel-Version reserviert wurden. Die Time Slots sind für je 150 Leute konzipiert. „Insgesamt erwarten wir täglich rund 1000 Leute“, so Jachmann.

 

Tickets werden günstiger

Für die neue Open-Air-Version kosten die Karten weniger. „Weil es jetzt nicht mehr in diesem exklusiven Rahmen in einem Luxushotel stattfindet.“ Statt bei 85 Euro liegt der Preis für ein Tagesticket nun (je nach Kategorie) bei rund 38 Euro. „Kein bezahltes Geld geht aber verloren“, versichert Jachmann.

Besucher, die bereits ein teureres Ticket gekauft haben, bekommen einen Gutschein für das Liquid Market Festival im Jahr 2021 oder 2022. Dass das Konzept im Hotel Andaz doch noch verwirklicht wird, schließt Jachmann übrigens nicht aus: „Vielleicht ist das ja etwas für den Winter.“ (wal)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 25.07.2020)