Schnellauswahl
Aktuelle Zählung

Mehr als 16 Millionen Coronavirus-Infektionen weltweit

(c) APA/AFP/VALERIE MACON
  • Drucken

Mehr als die Hälfte aller Infektionsfälle wurden in den USA sowie in Lateinamerika und der Karibik verzeichnet. Die Ausbreitung des Erregers hat sich zuletzt stark beschleunigt, zeigt die Erhebung durch die  Nachrichtenagentur AFP.

Weltweit haben sich inzwischen mehr als 16 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Bis Sonntagfrüh wurden weltweit insgesamt 16.050.223 Infektionsfälle registriert, wie aus einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage offizieller Angaben hervorging. Mindestens 645.184 Menschen starben demnach an den Folgen einer Infektion.

Mehr als die Hälfte aller Infektionsfälle wurden in den USA sowie in Lateinamerika und der Karibik verzeichnet. Die USA sind mit fast 4,2 Millionen Infektions- und 146.460 Todesfällen weiterhin das am stärksten betroffene Land, gefolgt von Lateinamerika und der Karibik mit insgesamt rund 4,3 Millionen Infektionen und 182.501 Toten sowie Europa mit fast 3,1 Millionen Infektionen und 207.734 Toten.

Die Ausbreitung des Erregers hat sich zuletzt stark beschleunigt: Mehr als fünf Millionen der neuen Fälle, also fast ein Drittel aller Infektionsfälle seit Beginn der Pandemie, wurden seit dem 1. Juli verzeichnet. Die offiziellen Daten stellen vermutlich allerdings nur einen Bruchteil der tatsächlichen Infektionszahlen dar, da in vielen Ländern wenig getestet wird.

(APA/AFP)