Schnellauswahl
Aktien

Wie Europa doch noch punkten kann

(c) Bloomberg (Jason Alden)
  • Drucken
  • Kommentieren

Europa droht gegenüber den USA und Asien ins Hintertreffen zu geraten. Geht es nach der UBS, ist kein Pessimismus angebracht. Dafür sind die Firmen zu gut.

Wien. Unflexible Arbeitsmärkte, schwächere Wachstumsraten, eine alternde Bevölkerung: Europa erweckt nicht gerade den besten Eindruck, vor allem im Vergleich zu Asien und den USA. „Europa hat mit Sicherheit große Herausforderungen zu bewältigen“, sagt Maximilian Kunkel, UBS-Anlagechef für Deutschland und Österreich. „Doch es wird unterschätzt, dass Europa in gewissen Bereichen, die schon vor Corona stark gewachsen sind, nun noch stärker wächst.“ Auf dem Kontinent sind immerhin einige der führenden Unternehmen der Welt beheimatet, die in ihrer Sparte zu den besten der Welt zählen.

Die UBS will Europa deshalb nicht abschreiben. Ganz im Gegenteil. Kunkel sieht vier Megatrends, die für ein Investment in Europa sprechen. Dazu zählt die Elektromobilität (siehe Bericht oben), aber auch Medizin- und Gesundheitstechnik, Automatisierung und Robotik sowie globale Marken.