Schnellauswahl
Shopping

Die beliebtesten Luxusmarken in der Coronakrise

(c) REUTERS (Kim Kyung Hoon)
  • Drucken

Komfort statt Glitzer: Vieles hat sich im Zuge der Corona-Pandemie verändert, so auch das Shoppingverhalten.

Gesichtsmaske und Birkenstock, so könnte man die Mode-Must-Haves der Corona-Pandemie wohl zusammenfassen. Denn das Virus hat auch das Shoppingverhalten verändert. Genaue Einblicke liefert die Auswertung des zweiten Quartals 2020 der Modesuchmaschine Lyst, die die Suchanfrage von 104 Millionen Nutzern weltweit analysiert hat.

Zum ersten Mal steht in den Top 20 kein Luxuslabel auf dem ersten Platz, sondern der Sportartikelhersteller Nike. Kein Wunder, arbeiten doch noch immer viele Menschen von zu Hause oder halten sich zumindest Großteils in den eigenen vier Wänden auf. Um ganze 106 Prozent stieg die Suchanfrage nach Loungewear und Sportbekleidung bei Nike. Konkurrent Adidas kann Ähnliches verzeichnen. Außerdem sind auch Marken wie Birkenstock besonders begehrt.

Wenig verwunderlich ist auch, dass Gesichtsmasken noch immer von starkem Interesse sind. Die globale Nachfrage hat im zweiten Quartal 2020 um 441 Prozent zugenommen. Im Lyst-Ranking der begehrtesten Produkte steht etwa die Gesichtsmaske von Off-White bei den Männern an erster Stelle, bei den Damen schaffte es eine Maske von Marine Serre auf den zweiten Platz.

Die beliebtesten Modeartikel für Damen und Herren.
Die beliebtesten Modeartikel für Damen und Herren.Lyst-Index

Die beliebtesten Marken im Überblick:

Platz 1: Nike
Der Sportartikelhersteller verzeichnete 75 Prozent mehr digitalen Umsatz, was 30 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachte.

Platz 2. Off-White
Die heiß begehrten Masken mit Pfeil-Symbol wurde aufgestockt.

Platz 3: Gucci
Das italienische Luxusunternehmen schnitt im Fashion Transparency Index unter den Luxusmarken am besten ab.

Platz 4: Balenciaga
Ein Posting von Sängerin Katy Perry in Umstandsmode führte zu erhöhten Suchanfragen.

Platz 5: Prada
Über 10 Prozent mehr Umsatz konnte in China verzeichnet werden.

Platz 6: Saint Laurent
Das Label wird in diesem Jahr nicht auf der Pariser Modewoche vertreten sein, sondern einem "eigenen Rhythmus folgen.

Platz 7: Versace
Zur Feier des Pride Monats wurde eine Kapselkollektion präsentiert. Außerdem wurde die #VeryVersace-Challenge auf Instagram vorgestellt.

Platz 8: Burberry
Für September ist eine Modeschau "in der britischen Natur" angesagt.

Platz 9: Fendi
Model Iris Law, die Tochter von Schauspieler Jude Law, wurde zum Gesicht der neuen Peekaboo-Taschen-Kampagne ernannt.

Platz 10: Bottega Veneta
Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 8,5 Prozent.

Platz 11: Jacquemus
Die neue Kampagne wurde mittels FaceTime-Aufnahmen von Model Bella Hadid vorgestellt.

Platz 12: Valentino
Auf Instagram Live wurde ein Unterhaltungsprogramm organisiert, etwa mit Alicia Keys.

Platz 13: Adidas
Das Unternehmen verpflichtete sich für eine 50-prozentige Diversity-Rate bei der Neubesetzung von Stellen.

Platz 14: Moncler
Die neue Genius-Kollektion mit Simone Rocha und Richard Quinn wurde präsentiert.

Platz 15: Alexander McQueen
Um Follower im Lockdown zu unterhalten, wurde das McQueen Creators und McQueen Music Programme ins Leben gerufen.

Platz 16: Loewe
In Hommage an die Drag-Künstlerin Divine wurde eine Pride-Kollektion präsentiert.

Platz 17: Balmain
Das Label eröffnete einen virtuellen Ausstellungsraum mit einem 3D-Avatar des Kreativdirektors Olivier Rousteing.

Platz 18: Vetements
Das kultige DHL-Design wurde als Handytasche neu aufgelegt.

Platz 19: Stone Island
Ein XL-Bademantel-Poncho aus Handtuchmaterial sorgte für großes Medienecho.

Platz 20: Fear of God
Das Lookbook wurde mittels Zoom erstellt.

>>> Lyst-Report

(chrile)